Seite 7 von 46
#91 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Herrmann 26.10.2012 14:25

avatar

Hallo Bernwart,
soviel ich weiß, ist diese Warnung nur ein Hoax. Technisch wäre das (allerdings nicht mit RFID Chips) aber schon möglich und kriminelle Energie kann ja auch durchaus Kreativpotentiale wecken. Ein wenig Wachsamkeit schadet also nicht.

LG

GWH

#92 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Bernwart 26.10.2012 14:31

Eine Meldung aus der Reichshauptstadt!

Berlin, nicht nur auf dem Alexanderplatz:

Die Schreckensmeldungen aus der Hauptstadt mehren sich. Nun fahndet die Polizei nach sieben Männern, die einen 20-Jährigen auf dem Alexanderplatz attackiert haben: Noch als er am Boden lag, traten sie auf seinen Kopf ein, der junge Mann starb. Wird Berlin tatsächlich immer gefährlicher?

Berlin – Wieder ist Berlin in den Schlagzeilen, wieder geht es um eine brutale Attacke. Die Polizei fahndet derzeit nach sieben Männern, die in der Nacht zu Sonntag am Berliner Alexanderplatz einen 20-Jährigen malträtiert haben sollen: Selbst als der junge Mann am Boden lag, traten die Angreifer ihm demnach gegen den Kopf. Er starb einen Tag später im Krankenhaus an Blutungen im Gehirn.

Der Fall reiht sich ein in eine Chronologie von Gewaltattacken in der Hauptstadt. Erst vor wenigen Tagen schossen Unbekannte ganz in der Nähe des Tatorts einen 23-Jährigen nieder, nach einer Notoperation ist er Polizeiangaben zufolge außer Lebensgefahr. Am selben Wochenende wurde ein Mann nach einem Streit in Schöneberg durch Schüsse verletzt. Ende September überfielen unbekannte Täter auf dem S-Bahnhof Olympiastadion einen Hertha-Fan mit Down-Syndrom und erwürgten ihn beinahe mit seinem Schal.

Ist die Hauptstadt besonders gefährlich? Laut Polizeilicher Kriminalstatistik gab es 2010 in Berlin pro 100.000 Einwohner 319 Fälle von gefährlicher und schwerer Körperverletzung. Damit ist die Zahl höher als beispielsweise in München (243) oder Dresden (135). Doch Berlin ist nicht Spitzenreiter der Statistik: Die Zahlen liegen unter anderem in Aachen (325) und Dortmund (353) höher. In Hamburg (320) kommt es nahezu ebenso häufig zu entsprechenden Gewalttaten.

Auch die Entwicklung in der Hauptstadt sieht auf dem Papier wenig dramatisch aus. Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik Berlin zeigt, ist die Zahl der Fälle von gefährlicher und schwerer Körperverletzung auf Straßen, Wegen oder Plätzen in der Hauptstadt 2011 um 13,9 Prozent zurückgegangen: 2010 wurden noch 4529 Fälle registriert, 2011 waren es 3899.

Der Geschäftsführer der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Berlin bezweifelt allerdings, dass dies auf einen Rückgang der Gewalt zurückzuführen ist. “Wenn Sie 4000 Polizisten einsparen, werden natürlich weniger Straftaten registriert”, sagte Klaus Eisenreich. Das schlage sich dann in der Statistik nieder.

Die Zahl der Straftaten habe sich also nicht verändert, sagte Eisenreich, “Berlin war, ist und bleibt die Hauptstadt der Gewalt”. Die Hemmschwelle der Täter sei in den vergangenen Jahren “absolut gesunken”. Inzwischen würden alte, wehrlose oder gar behinderte Menschen angegriffen und fast totgeprügelt. Das habe es früher nicht gegeben.

Das sieht der Berliner Gewaltforscher Claudius Ohder ähnlich. Seiner Meinung nach hat nicht die Gewalt zugenommen. “Was sich geändert hat, ist, dass solche Gewaltfälle von purem Hass getragen werden.”

Im Fall des ermordeten 20-Jährigen in Berlin gehen die Ermittler vier Hinweisen nach, eine konkrete Spur zu den Tätern sei aber nicht darunter. Es handle sich um Männer südländischen Aussehens, sagte die Leiterin der Berliner Mordkommission, Jutta Porzucek. Die Täterbeschreibungen seien aber sehr vage. Die Staatsanwaltschaft setzte eine Belohnung von bis zu 15.000 Euro für Hinweise aus. Das Opfer war Porzucek zufolge Asiate.

Die Ermittlungsbehörden würden alles tun, um diese “abscheuliche” Gewalttat aufzuklären und die Täter festzunehmen, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). “Es ist mir unbegreiflich, wie sich ein solcher Gewaltexzess entfesseln konnte.”

[JdN: "Unbegreiflich", du arschfickendes Ungeheuer? Mit allen Mitteln werden unschuldige Deutsche doch zu Haßobjekten gemacht! Und Du mit dem voll mitgetragenenen Holocaust-Märchen und deinen armen Mit-Schwulen, Du trägst voll zum Haẞe bei.]

Die GdP will mit einem neuen Sicherheitskonzept gegensteuern: Die Bundespolizei müsse enger mit den Berliner Beamten und den Sicherheitskräften im öffentlichen Nahverkehr zusammenarbeiten. “Wer Sicherheit gewährleisten will, braucht Menschen”, sagt Eisenreich. Videoüberwachung sei sinnvoll, reiche aber nicht.

Auch Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hält “eine größere Polizeipräsenz für sehr wichtig, um das Sicherheitsgefühl zu stärken”. Man müsse jedoch ehrlich sein: “Auch wenn wir 20.000 Polizisten hätten, würden wir nur bedingt weiterkommen.” Polizei und Justiz stünden am Ende einer langen Kette. Das Problem beginne in den Köpfen.

Die 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes ermittelt und sucht dringend Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 030-466 4911 100 oder in jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

mit Material von dapd und dpa

(unglaublichkeite.com)


Gruß,
Bernwart

#93 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Herrmann 26.10.2012 15:35

avatar

Hallo Bernwart,
der Fall ist mir bekannt und heute morgen habe ich zudem noch lesen müssen, daß zumindest drei der Täter zwischenzeitlich gefaßt wurden, jetzt aber wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Zudem seien diese ja auch nicht wegen Mordes, sondern nur wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Da frage ich mich wirklich, wenn jemand aus blankem Haß heraus, in voller Absicht und ohne jeden Grund jemanden zu Tode stiefelt, nur weil der gerade zur falschen Zeit am falschen Ort war, was das anderes als ein gemeiner Mord ist. Es zeigt aber auch, daß dieser stets gleiche Täterkreis inzwischen vollkommen wahllos auf alles und jeden losgeht, was ihnen fremd erscheint oder ihnen nicht in den Kram paßt und die Staatsmacht tut auch weiterhin NICHTS, außer derlei Anlässe zu nehmen, um ihre feuchten Träume von einem orwellschen Überwachungsstaat umzusetzen. Pfui Teufel!!!

Nachtrag: Hier der Verweis

LG

GWH

#94 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Bernwart 30.10.2012 13:56

Volksdiener oder Selbstbereicherer?
Schaut selbst:

Peer Steinbrück (SPD) und die Stadtwerke Bochum

Höheres Honorar als bei Banken und Wirtschaftsinstituten


Am 30.10.2012 trat Peer Steinbrück (Kanzlerkandidat der SPD) in Berlin vor die Presse, um seine Nebeneinkünfte aus Vortragshonoraren etc. offenzulegen.

Bei der anschließenden Fragerunde stellte eine Journalistin die Frage ob Herr Steinbrück erklären könnte, warum die Stadtwerke Bochum ihm ein höheres Vortragshonorar gezahlt haben als z.B. manche Bank oder Wirtschaftsinstitut. Herr Steinbrück konnte hierauf keine aussagekräftige Antwort geben.

Die NPD im Rat der Stadt Bochum nimmt diese berechtigte Frage auf und hat ihrerseits eine Anfrage zur nächsten Haupt- und Finanzausschußsitzung eingebracht. Die soziale Heimatpartei möchte in Erfahrung bringen, wie hoch das gezahlte Honorar der Stadtwerke Bochum an Herrn Steinbrück war und warum die Stadtwerke (deren Aufsichtsratsvorsitzende die Oberbürgermeisterin Scholz (SPD) ist) ihm ein Honorar gezahlt haben, welches sich scheinbar auffällig von anderen Vergütungen abhebt.

Der NPD-Stadtverordnete Claus Cremer sagte dazu: “Es ist schon interessant das ein Unternehmen mit städtischer Beteiligung, gerade in der derzeitigen Finanzsituation der Stadt, so mit den Geldern umgeht. Ich bin mir aber sicher das Frau Scholz hier eine zufriedenstellende Antwort geben kann, schon alleine damit böse Zungen keine unlautere Verbindung zwischen der SPD-Aufsichtsratsvorsitzenden und dem SPD-Parteigenossen Steinbrück herbeireden.”

NPD im Rat der Stadt Bochum
--------------

Und das ist nur eine kleine Spitze des Eisberges.


Gruß,
Bernwart

#95 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von TschernoBill 30.10.2012 16:14

avatar

Moin Bernwart,



und uns was seit 20 Jahren von Gürtel enger schnallen predigen, die Arschlöcher, die elenden...
Aber vielleicht waren es ja auch nur Liebesdienste, die noch zu bezahlen waren - muss ja nicht immer so sein, dass der Mann zahlt. Man bekommts ja ständig vorgeführt, dass die Reichen keinen Geschmack haben... *duckunwech*


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#96 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Bernwart 30.10.2012 17:17

Hallo Tschernosbilly,

da hast Du einen interessanten Gedanken herausgearbeitet. Darauf bin ich ja noch garnicht gekommen.

Doch jetzt was Anderes, aber auch Aufschlußreiches.
Die Quoten der Hartz4 Empfänger:

Anzahl der Hartz-IV-Empfänger sortiert nach Nationalität - SO unterschiedlich sind die Hartz-IV-Quoten! Wir... http://t.co/4KPio8jr

Gruß,
Bernwart

#97 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von TschernoBill 30.10.2012 21:34

avatar

Moin Bernwart,


das ist mal ein interessantes Dokument. Denn offiziell äußert sich die BA zu solchen Erhebungen nicht. Die werden ihre Gründe haben...


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#98 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Herrmann 30.10.2012 21:52

avatar

Hallo Bernwart, Bill,
das ist ja auch kein Wunder mit den Zahlen, denn die Deutschen sind immer noch viel zu qualifiziert und zu fleißig und die Ansprüche an Arbeitnehmer hierzulande immer noch viel zu hoch. Aber wir sind, wie es die Pisa-Studien zeigen, ja schon auf dem Wege der Besserung und vielleicht braucht's noch eine Generation, bis diese Diskrepanzen endlich ausgeglichen sind.

LG

GWH

#99 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von TschernoBill 30.10.2012 22:01

avatar

Zitat von Herrmann
Hallo Bernwart, Bill,
das ist ja auch kein Wunder mit den Zahlen, denn die Deutschen sind immer noch viel zu qualifiziert und zu fleißig und die Ansprüche an Arbeitnehmer hierzulande immer noch viel zu hoch. Aber wir sind, wie es die Pisa-Studien zeigen, ja schon auf dem Wege der Besserung und vielleicht braucht's noch eine Generation, bis diese Diskrepanzen endlich ausgeglichen sind.

LG

GWH




Oh weh, Herrmann. Dann sind wir sogar offiziell Intellektuelle - allein schon deshalb, weil wir unseren Namen richtig schreiben können. Das dürfte dann ein böses Ende mit uns nehmen: Intellektuelle Frauen - also Hexen - hat man verbrannt, später hat man die alle in KZ´s gesteckt. Ich glaub, ich geh schonmal in Keller - Grunzlaute lernen.

Möge die Atombombe den Ausgleich dieser Diskrepanzen verhindern - Amen.

#100 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Herrmann 30.10.2012 22:18

avatar

Hallo Bill,
darüber, zu lernen, mich mit Grunzlauten zu artikulieren, hatte ich auch mal nachgedacht - so eine zusätzliche Fremdsprache ziert ja nun mal ungemein *lol*

Ob das dann alerdings noch was hilft, wenn der durchschnittliche IQ in D unter 0 gefallen ist, sehe ich indes als fraglich an.

LG

GWH

#101 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Bernwart 31.10.2012 08:06

Erdogan kommt mit bis zu 400.000 Syrern im Gepäck

Alle Jahre wieder kommt der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan nach Deutschland, um dreiste Forderungen zu präsentieren. Am Dienstag trifft er in Berlin ein, um die neue türkische Botschaft zu eröffnen. Sprach er in den letzten Jahren davon, daß die Deutschen mehr Kraftanstrengungen unternehmen müssten, die Türken hierzulande zu integrieren und daß Deutschland sich endlich aktiver für einen EU-Beitritt der Türkei einsetzen solle, hat er nun eine weitere unverschämte Forderung im Gepäck. Da die Türkei sich in der Folge des Syrien-Konflikts mit syrischen Flüchtlingen überrannt fühlt, plant er nun, Deutschland zur Aufnahme der syrischen Flüchtlinge zu animieren. Die Türkei, wegen gezielter Destabilisierung Syriens und fortgesetzter Waffenlieferungen ganz und gar nicht unschuldig am Ausbruch des Syrien-Konflikts, will die von ihr hausgemachten Probleme nun auf Deutschland abwälzen.

Bereits jetzt haben über 100.000 syrische Flüchtlinge den Weg in die Türkei gefunden. Sicherheitsexperten rechnen, sollte der Syrienkonflikt noch einige Monate andauern, mit bis zu 400.000 Flüchtlingen. Die Gesamtzahl dürfte im kommenden Jahr weitaus höher liegen, da sich schon jetzt offiziellen Verlautbarungen zufolge 350.000 Syrer auf der Flucht befinden. Da deren Aufenthalt für die Türken immer teurer wird, soll nun auch hierfür der deutsche Steuerzahler mit Hilfszahlungen, aber vor allem mit der Aufnahme von syrischen Flüchtlingen aufkommen, weil die türkischen Kapazitäten erschöpft seien. Bereits vor einigen Wochen sagte der türkische EU-Minister Egemen Bagis: „Europa sollte den Menschen helfen, die einen sicheren Hafen suchen und Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Es wird Zeit, dass Europa endlich hilft.“ Aus Europa sollten laut Bagis auch mehr finanzielle Hilfen kommen. Daß sich die Hilfen wie so oft im Wesentlichen auf Deutschland beschränken werden, versteht sich wohl schon von selbst.

Obwohl Deutschland schon jetzt millionenschwere Hilfsleistungen über internationale Organisationen wie das Flüchtlingshilfswerk UNHCR gewährt, soll Deutschland nun auch noch mit der Aufnahme von unzähligen Syrern für die US-amerikanischen und türkischen Geostrategen in die Bresche springen. Bis jetzt wurden schon 50 Millionen Euro nach Syrien transferiert.

Die Pläne Erdogans fanden nun sogar politische Unterstützung in Deutschland. Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, dem türkischen Premier ein Angebot zur Aufnahme syrischer Flüchtlinge zu unterbreiten. Roth wörtlich: „Angela Merkel muss deutlich machen, dass wir angesichts des Flüchtlingsdramas ein glaubwürdiges Angebot machen, Flüchtlinge auch bei uns aufzunehmen.“ Schon jetzt platzen sämtliche Asylbewerber- und Flüchtlingsheime aus allen Nähten, in zahlreichen Wohnvierteln deutscher Städte mussten bereits provisorische Unterkünfte errichtet werden, weil die Zahl der Asylbewerber und Flüchtlinge in den letzten Monaten auf dramatische Art und Weise zugenommen hat. Aber die Grünen-Vorsitzende kann von der Masseneinwanderung wohl nicht genug bekommen. Ebenso brachte Roth die unsägliche Forderung nach einem EU-Beitritt der Türkei erneut in die Debatte ein.

Auch die Bundesregierung schließt die Aufnahme der syrischen Flüchtlinge nicht aus, nur müsse das Ganze auf europäischer Ebene beschlossen und abgestimmt werden. Außenminister Guido Westerwelle bekräftigte bereits die servile Haltung der Regierung: „Aber natürlich sind wir auch bereit, Flüchtlinge bei uns aufzunehmen, beispielsweise zur medizinischen Behandlung. Und das wird auch geschehen.“

Die NPD lehnt die fortgesetzte Aufnahme von syrischen Flüchtlingen ab und fordert die Türkei auf, selbst für den angerichteten Schaden aufzukommen. Die Flüchtlinge sollten in kulturnahen Nachbarländern Zuflucht geboten bekommen. Es kann nicht angehen, daß gewisse Staaten stets der Meinung sind, Weltpolizei spielen zu müssen, dann aber uns Deutsche die Kastanien aus dem Feuer holen lassen.


Ronny Zasowk
(aus DS-Aktuell)


Gruß,
Bernwart

#102 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von TomAndy 31.10.2012 10:06

Jaja, die pösen Flüchtlinge und Asylanten, die das arme Deutschland überrennen.

Zitat
Die Türkei, wegen gezielter Destabilisierung Syriens und fortgesetzter Waffenlieferungen ganz und gar nicht unschuldig am Ausbruch des Syrien-Konflikts, will die von ihr hausgemachten Probleme nun auf Deutschland abwälzen.



Solche Äußerungen finde ich immer sehr lustig, denn Deutschland ist einer der größten Waffenlieferanten weltweit, sie belieferten schon immer Diktatoren und andere Machthabende und sorgten und sorgen dafür, dass Kriege weltweit möglich sind (genauso wie andere "demokratische" Länder auch); Waffen, gebaut von "braven" Deutschen, und natürlich auch von in Deutschland lebenden Ausländern.

Die Deutschen sind deshalb nicht braver, ethischer oder moralischer als die Türken oder andere waffenliefernde Länder. Allen geht es nur ums Geschäft und Macht, und den Arbeitern in den Fabriken geht es nur darum:

Hauptsache Arbeit!

Denn das ist es doch, was die meisten Arbeiter sagen, richtig?! Ihr kennt alle diesen Spruch zugenüge!

Oder glaubst Du im Ernst, lieber Bernwart, dass deutsche Fabrikarbeiter viel darüber nachdenken, was sie da eigenlich machen, und ob das moralisch wirklich so gut ist?

Ich will hier wieder mal weder die Deutschen niedermachen noch irgendwelche Ausländer, mir geht es nur darum aufzuzeigen, dass die einen nicht besser sind als die anderen.
Und niemand von ihnen ist ein "schlechter" Mensch, ich unterscheide lediglich in Menschen mit mehr oder weniger Bewußt-Sein.
Das will ich hier nochmal betonen...

#103 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Bernwart 31.10.2012 11:40

Aber lieber TomAndy, darum geht es auch garnicht.
Das Boot "Deutschland" ist mit ihnen überladen und droht zu kentern und zu sinken.

#104 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von TomAndy 31.10.2012 11:54

Zitat von Bernwart
Aber lieber TomAndy, darum geht es auch garnicht.
Das Boot "Deutschland" ist mit ihnen überladen und droht zu kentern und zu sinken.


Deutschland ist aber auch nicht unschuldig an Kriegs-Situationen, wie sie in Syrien entstanden sind. Der von Dir eingestelle Artikel tut aber so, als wäre Deutschland gänzlich unschuldig.
Insofern muss sowohl die Türkei als auch Deutschland Mitverantwortung übernehmen, und dann auch Syrier auf der Flucht aufnehmen.
Waffenliefernde Länder tragen also IMMER Mitverantwortung für diese Kriege, aber komischerweise lehnen das "Patrioten" immer gerne ab, und wälzen die Schuld liebendgerne auf andere Länder ab.

#105 RE: Neues von der politischen "Kultur" in der BRD von Bernwart 31.10.2012 12:14

Asylmißbrauch endlich stoppen! (aus DS-Aktuell)
Sonntag, 28. Oktober 2012 02:00
Eigentlich wurde das Recht auf Asyl für Menschen geschaffen, denen in ihrer Heimat das Lebensrecht streitig gemacht wird. Doch hat sich das im Grundgesetz verankerte einklagbare Recht auf Asyl zu einem Einfallstor für Wirtschaftsflüchtlinge und Schlaraffenland-Träumer aus aller Welt entwickelt. Das schlägt sich in Kommentaren von Zigeunern nieder, die sich vor laufender Kamera nicht entblöden zu sagen: „Es wäre schön, wenn wir hier in Deutschland arbeiten könnten. Aber vor allem: wir erwarten Geld.“


Gruß,
Bernwart

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen