#1 Plan für Freie Energie von Wolf73 25.11.2011 23:16

avatar

Plan für Freie Energie


http://xeltix.blogspot.com/2011/10/gerat...er-energie.html

[attachment=0]freieenergie.jpg[/attachment]

#2 RE: Plan für Freie Energie von Herrmann 26.11.2011 12:30

avatar

Hallo Wolf,
das ist schon eine grundsätzlich interessante Seite, wobei in diesem Falle leider doch gilt: Wenn es denn so einfach wäre, dann könnte es ja jeder machen...

In der Tat liegt dem hier gezeigten Plan ein grundlegender Irrtum, bzw. ein grundlegendes Mißverständnis zugrunde, denn es ist zwar so, daß die Erde als massereicher Körper mit einer gewissen Graviationskraft Materie wie ein Staubsauger aus dem Weltenraum anzieht, doch mit Elektronen oder in Elektrizität wandelbaren Feldern hat das nichts zu tun. Der Verweis auf Nikola Tesla zeigt allerdings auch, worin dieser Irrtum begündet liegt. Der hatte sich nämlich Gedanken dazu gemacht, wie Gewitter "funktionieren" und kam zu dem richtigen Schluß, daß Erdoberfläche und Atmosphäre sich wie ein gigantischer Kondensator verhalten: Boden und Wolken entsprechen hier den Elektroden (Platten) und die Luft dazwischen dem Dielektrikum. Daß er damit richtig lag, zeigte eines seiner Experimente, in dem er versucht hatte, dieses Potential abzugreifen. Das muß derartig geschnalzt haben, daß selbst Tesla danach die Finger davon gelassen hat.

Wir haben vor Jahren einmal versucht, darzustellen, mit welchen Kräften Tesla da "herumgespielt" hat und einfach einmal augerechnet, was man für die Leistung eines ganz normalen und durchschnittlichen Blitzes an einen Energieversorger zu zahlen hätte und kamen auf einen Betrag irgendwo zwischen 100 und 250 Tausend Euro je Blitz. Eine "normale" Gewitterzelle kann hunderte, wenn nicht gar tausende solcher "normaler" Blitze hervorbringen.

Die Idee, dieses Potential abzugreifen ist dabei gar nicht mal so dumm, doch es gibt einfach (noch) nichts, was diese Kräfte bändigen könnte.

Ein Konverter für Raumenergie ist eine andere Geschichte, die nicht weniger problematisch, wie vielversprechend ist. Das Problem ist, daß ich, wenn ich etwas konvertieren möchte, erst einmal wissen muß, WAS da zu konvertieren ist und genau da streiten sich die Geister noch. Man weiß, daß diese Raumenergie existiert und diese einen Einfluß hat, doch man weiß immer noch nicht, wo sich diese, um es einfacht auszudrücken, auf dem Frequenzspektrum befindet. Wie beim Radio gilt dann auch hier: Ohne Kenntnis der Frequenz kein Empfang...

LG

GWH

#3 RE: Plan für Freie Energie von Wolf73 26.11.2011 21:02

avatar

Hallo Hermann

Ich habe von dieser Materie weniger Ahnung mein Fachgebiet liegt wo anders.
Die Seite finde ich Interessant weil es da nach Patenten von Teslar geht also auch mit Nummerierten
Patente.

Nun habe ich halt mal das hier gepostet es gibt ja noch andere Spezialisten die man darauf Aufmerksam machen kann.
Das die Spannung zwischen Erde und Wolken aufgebaut wird habe ich auch schon wo anders gehört/Gelsen.
Einen Blitz abzugreifen und das Potential sofoert zu Verteilen oder sogar zu Speichern da brauchen wir mit unserer Technik weit mehr als Überdimansionale Kabel und Akkus

Siehe dir mal diesen Film an, dauert allerdings etwas über 2Sdt. ist schon Empfehlenswert.
Hier kommt auch Freie Energie vor, so wie es aus sieht war nicht Tesla der einzige, einige folgten nach Ihm.
Was geschah - Labor usw wurde abgefackelt, zerstört.....

Thrive - What on earth will it take (deutsch)
http://www.youtube.com/watch?v=Dh1q2ZiiVMw

Gruß Roman

#4 RE: Plan für Freie Energie von Herrmann 26.11.2011 22:56

avatar

Hallo Roman,
ist mir schon klar, daß Du nur den Verweis gepostet hast und die Seite liefert auch recht brauchbare Informationen.

Es ist halt so, daß solche kleinen Denk- oder Verständnisfehler einen Tüftler ganz schon viel Zeit kosten können, was zudem auch noch zur Frustrationen führen kann. Was den Umgang mit Lötkolben & Co. betrifft, habe ich entweder zwei linke Hände oder einfach nur Pech, denn irgendwie schaffe ich es immer wieder, daß es schmort, knallt und irgendwie durch die Luft fliegtwährend ich mich auch noch meistens in direkter Nähe befinde. Na, ja. Immerhin weiß ich inzwischen, wie man einen Hochleistungskondensator so entlädt, daß einem beim Einbau das Lötgerät nicht in den Händen verdampft *duckundweg*

LG

GWH

#5 RE: Plan für Freie Energie von Wolf73 10.03.2012 16:37

avatar

Hallo Miteinander

An den Fronten der Freien Energie wird Vor marschiert ohne wenn und aber
Die Unterdrücker werden an allen Fronten Überrannt Pläne wurden weit verbreitet.

Es ist nicht mehr zu Stoppen !!


Nachdem der Starter-E-Motor endlich mit Frequenzumrichter lief (FU um langsam auf Drehzahl zu kommen), testeten wir, ob der WilERK saugt und drückt. Er tat es. Erst dann bauten wir das Abblasventil mit Feder (mit leichtestem Federdruck) ein. Es dauerte nicht lange, bis der WilERK lief, mit Startpilot allerdings, da wir das einfach einsprühen konnten. Hammer – wir waren überglücklich. Die ganzen Spekulationen haben nun endlich ein Ende, dieser Motor funktioniert – und wie!!! Bei 700 Umdrehungen machte er bereits erste Zündgeräusche, bei 800-900 U/min sprang er an und drehte bis etwa 1500. Er kam in der Drehzahl leider nicht höher, zum einen, weil der Startermotor bremste und zum anderen wird man wohl die Bohrung in der Einblasdüse um 0,5mm vergrößern müssen. Danach testeten wir noch Propan/Butangas – auch hiermit lief er, lediglich das Abblasventil und die zugeführte Luft musste nach Gehör nachgeregelt werden.

Leider hatten wir keine Möglichkeit den E-Motor von dem WilERK zu entkoppelt – wir schalteten den E-Motor aus, dadurch kam es zum aprupten Stop. Wahrscheinlich eine Art Bremsfunktion. Wir bauen nun an einem Freilauf, um den Eigenlauf auch ganz klar auf Video ersichtlich zu machen. 6 Leute waren vor Ort und konnten sich davon überzeugen, dass der WilERK funktioniert. Wir sind uns absolut sicher, dass er auch mit Regenwasser laufen wird, dazu braucht es eine etwas stärkere Feder am Abblasventil und die richtigen Einstellungen, die man leicht im Versuch herausfinden wird.

Leider zeigen sich Abnutzungsspuren an den Exzentern und sogar Fress-Spuren an Kolben und Zylinderlaufflächen.Hier gilt es nun die Hausaufgaben zu erledigen, die wir nun an die Gemeinschaft weiter geben möchten. Man darf nicht vergessen, das wir hier von einem Prototypenmotor sprechen!

Die nächsten wichtigen Dinge sind: für eine Entlastung während der Startphase zu sorgen, dann reicht wahrscheinlich ein Anlassermotor in Richtung Akku-Bohrschrauber um den WilERK zu starten (Dekompressions-Ventil). Wir sind wirklich angenehm überrascht, wenn die richtigen Einstellungen erst mal herausgefunden sind, startet er wahrscheinlich sogar mit noch geringerer Drehzahl.Eine Druckentlastung könnte man ganz leicht in die Einblasdüse integrieren – Wilfried hat dazu schon eine Idee: Einblasdüsen jeweils um 0,1mm gestuft größer. Müssen neu angefertigt werden. Dann brauchen wir auch neue optimierte Kolben und Exzenter. Alusorte mit Hartcoatierungs-Firma absprechen. Wenn möglich 200µm Schichtdicke oder noch höher und neue Laufbuchsen, ebenfalls hartcoatiert. Alle Teile zusätzlich PTFE imprägniert.

Die To-Do-Liste sieht nun wie folgt aus:

1. Es wird dringend Zeit, dass dies nicht ein Ein-Mann-Projekt bleibt, sondern viele aktiv mitarbeiten. Die Initiative jedes Einzelnen ist gefragt! Einen kann man schnell stoppen, viele fleißige Hummeln nicht mehr. In diesem Sinne sollten wir uns regelmäßig treffen und alles geben. Wer kann dazu einen größeren Raum/ Werkstatt anbieten?

2. Alle, die aktiv an der Weiterentwicklung/ Produktion mitwirken wollen und können, idealerweise Motorenbauer und Beschichtungsspezialisten, schicken uns bitte einen kurzen Steckbrief (kpl. Adresse + Background) per Mail zurück.

3. Für alle anderen gilt, sich vorerst zu gedulden und weiter den WILERK zu promoten, was das Zeug hält. Wir brauchen ausserdem noch Programmierer, Grafiker und Suchmaschinenoptimierer etc.

http://www.sein.de/spiritualitaet/ganzhe...schwoerung.html

4. Wir sollten als nächstes mindestens 3 neue Prototypen – mit Verbesserungen – bauen, uns treffen und einen Dauertest durchführen. Dieses mal dann mit Wasser und Freilauf.

5. Anhand der Ergebnisse des Tests, dann die nächsten Schritte bestimmen, Kinderkrankheiten ausmerzen usw.

Wer in Zukunft keine WILERK-News erhalten möchte, teilt es einfach kurz mit.

Lichte Grüße vom WILERK-Team

Wilhelm Erk – Du bist ein Genie!

Informationen & Kontakt an poolinc[ät]live.de

weiteres Infomaterial zum Projekt WilERK-Wassermotor:

WilERK-Motor Erklaerung
http://b-n-d.net/downloads/WilERK-Motor_Erklaerung_Text.pdf

WILERK-Zeichnungen.zip (Zeichnungen bei scribd.com ansehen)
http://b-n-d.net/downloads/WILERK-Zeichnungen(1).zip

Diagramm der Exenter (pdf)
http://b-n-d.net/downloads/WilERK-Motor-2010.pdf

wilerk-15-11-2011.pdf (bewegliche 3D-Grafik)
http://b-n-d.net/downloads/wilerk-15-11-2011.pdf

Biografie_Wilhelm_Erk_15.03.2011.doc
http://b-n-d.net/downloads/Biografie_Wil..._15.03.2011.doc

WilERK-Motor – Die nächsten Schritte (vom 28-02-2012) (pdf)
http://b-n-d.net/doenload/WilERK-Motor-D...8-02-2012-2.pdf

Projektseite:
http://wilerk.perfektionieren.de/


Freie Ideen ohne Patente und Profitinteressen!

Quelle: http://b-n-d.net/bnd-aktikel/forschung-a...t-gelaufen.html

http://terragermania.wordpress.com/2012/...r-ist-gelaufen/

*****************************************

Noch eine Weltnetz Seite:
http://www.freieenergiegenerator.com/
http://magnetenergy.com/

******************************************

Projekt EMDR Konverter
http://www.visionblue.info/ (etwas nach unten Scrollen)

Inkl. Videos

Er läuft …. 25 Volt rein …. 75 Volt raus!
http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=igAb5kUy6js

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=ByFTTd5CXg8


Teileliste – Konstruktionszeichnungen und Schaltpläne Stand 08.02.2012
http://visionblue.files.wordpress.com/20...-08-02-2012.pdf

http://potentialtec.com/Nex33_Manning_Bedini-Technologie.pdf


[attachment=0]Freie Energie.jpg[/attachment]

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen