Seite 8 von 18
#106 RE: Was Witziges :-) von Bernwart 02.07.2012 09:16

Bericht in der "NRZ" v. 30.6.12:

"Israel kürt "Miss Holocaust"."
Das ist doch nun wirklich mal witzig.

#107 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 02.07.2012 10:14

avatar

Miss Holocaust? Muahahahahaa, gröhl, lach, brüll - scheiße, ich kratz hier gleich ab...


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#108 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 04.07.2012 09:08

avatar

http://www.berliner-kurier.de/panorama/n...24,8698982.html

#109 RE: Was Witziges :-) von Herrmann 07.07.2012 16:49

avatar

Hach, da habe ich doch mal wieder ein Schriftstück gefunden, welches bei näherer Betrachtung recht interessante Rückschlüsse zuläßt...

Hier zu lesen...

Aaaalso...

Zitat
Israelische Ärzte haben mit einer neuen Behandlungsmethode den nach einer missglückten Beschneidung auf drei Zentimeter zusammengeschrumpften Penis eines jungen Moslems gerettet. Ärzten des Karmel-Krankenhauses in Haifa sei es gelungen, die Funktion des Sexualorgans wiederherzustellen und seine Ausdehnung auf insgesamt elf Zentimeter zu ermöglichen, berichteten israelische Medien.



Bis hierhin ist das ja noch nicht weiter spektakulär, denn so etwas übles kann bei so einer religiös motivierten Körperverletzung passieren und da ist es doch gut, wenn die Ärzte da das Schlimmste verhindern können. Da üblicherweise Jungen vor (!) der Pubertät beschnitten werden, sind 11cm für einen erigierten Penis auch eher als normal anzusehen... Wachsen tut der ja erst später so richtig,

Der nächste Abschnitt hat mich dann allerdings schon vom Stuhl gehauen:

Zitat
Den Angaben zufolge hatte sich der heute 21-jährige Mann aus einem Dorf im Norden Israels vor gut zwei Jahren aus religiösen Gründen beschneiden lassen...



Scheiße!!! Jetzt weiß ich, warum die Normgröße für Kondome in der EU fast nur noch die Hälfte dessen ist, was vor 20 Jahren mal die Norm war...

LG

GWH

#110 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 07.07.2012 17:24

avatar

Zitat von Herrmann
Hach, da habe ich doch mal wieder ein Schriftstück gefunden, welches bei näherer Betrachtung recht interessante Rückschlüsse zuläßt...

Hier zu lesen...

Aaaalso...

Zitat
Israelische Ärzte haben mit einer neuen Behandlungsmethode den nach einer missglückten Beschneidung auf drei Zentimeter zusammengeschrumpften Penis eines jungen Moslems gerettet. Ärzten des Karmel-Krankenhauses in Haifa sei es gelungen, die Funktion des Sexualorgans wiederherzustellen und seine Ausdehnung auf insgesamt elf Zentimeter zu ermöglichen, berichteten israelische Medien.



Bis hierhin ist das ja noch nicht weiter spektakulär, denn so etwas übles kann bei so einer religiös motivierten Körperverletzung passieren und da ist es doch gut, wenn die Ärzte da das Schlimmste verhindern können. Da üblicherweise Jungen vor (!) der Pubertät beschnitten werden, sind 11cm für einen erigierten Penis auch eher als normal anzusehen... Wachsen tut der ja erst später so richtig,

Der nächste Abschnitt hat mich dann allerdings schon vom Stuhl gehauen:

Zitat
Den Angaben zufolge hatte sich der heute 21-jährige Mann aus einem Dorf im Norden Israels vor gut zwei Jahren aus religiösen Gründen beschneiden lassen...


Die wollten bestimmt nen Staatsfeind mit Absicht zeugungsunfähig machen.

Scheiße!!! Jetzt weiß ich, warum die Normgröße für Kondome in der EU fast nur noch die Hälfte dessen ist, was vor 20 Jahren mal die Norm war...
Ma ehrlich - Nicht jeder braucht ne Aldi-Tüte. 20-Liter-Müllbeutel reicht auch. Und denk an die ganzen Hormone im Abwasser, irgendwann reichen Fingerlinge sicher auch aus.

LG

GWH


#111 RE: Was Witziges :-) von Herrmann 07.07.2012 20:15

avatar

Hallo Bill,
Fingerlinge könnten markttechnisch echt noch zum Brenner werden, wenn man die noch irgendwie durch einen Schriftzug "aufwertet", der besagt, daß Allah dann nicht sieht, daß man damit verhütet. Vielleicht sollte man das Angebot noch dahingehend varrieren, Varianten in S und XS anzubieten... *lol*

Aber über die 11cm komme ich einfach nicht drüber weg... Es scheint wirklich was an dem Spruch dran zu sein, daß die Kleinsten die sind, die die größte Schnautze haben (Stichwort Giftzwerg). Das würde ja so einiges erklären... *pruuuuuuhst* Ich brech' zusammen... *gröööööhl*

Und jetzt habe ich noch was für unsere westlichen Nachbarn, die scheinbar immer noch nicht gelernt haben, vernünftig Fußball zu spielen:


Eine holländische Familie ist in's Deutsch-Holländische Grenzgebiet und am ersten Tag nach den Ferien kommt der Sohn freudestrahlend von seinem ersten Schultag in der neuen Schule heim. Die Mutter fragt ihren Sprößling neugierig, was sie denn so alles in der Schule gemacht haben."Wir hatten heute 'Schreiben' und da haben wir die Buchstaben von A bis E gemacht.", antwortete er und fügte freudestrahlend hinzu: "Aber ich kenne ja schon die Buchstaben bis G!". "Ja!", strahlte nun auch die Mutter: "Weil Du ein Holländer bist!". Am nächsten Tag kam er wieder freudestrahlend heim und wieder wollte die Mutter wissen, was sie in der Schule gemacht haben. Er erzählte, daß sie in der Schule Rechnen gemacht hätten und die Zahlen von 1 bis 5 durchgenommen hätten, er aber schon bis 9 zählen können. Wieder strahlte die Mutter und lobte ihn voller Stolz: "Weil Du ein Holländer bist."
Am dritten Tage kam er wieder freudestrahlend zurück und erzählte, daß sie Sport gemacht hätten und ihm beim Duschen aufgefallen wäre, daß sein Pillemann fast doppelt so groß wäre, als die der anderen Jungs. Dieses Mal runzelte die Mutter besorgt die Stirn, nahm ihren Sohn in die Arme und flüsterte ihm leise zu: "Das liegt daran, daß die anderen Jungs alle 6 oder 7 Jahre alt sind und Du schon 17!"

ÄÄÄTSCH!

LG

GWH

#112 RE: Was Witziges :-) von Bernwart 16.07.2012 15:27

Grüß Euch,

Ein neuer Job?

In den letzten 24 Stunden ist in mir die Entscheidung gereift, es vielleicht doch einmal mit einem neuen Job zu versuchen. Schaden kann es ja nicht und deshalb schrieb ich eben eine kurze Bewerbung. Diese ging an den Verfassungsschutz.

Sehr geehrte Verfassungsschützerinnen und Verfassungsschützer,

ich war schon immer ein großer Fan von Ihnen und stand auch stets dazu. Ich bin dafür beleidigt, bespuckt und angepöbelt worden. Teile meiner Familie wurden deshalb sogar aus diesem Land vertrieben. Ich habe trotzdem meine Überzeugung nie verleugnet. In dieser für Sie, wie für mich schwierigen Zeit, möchte ich Ihnen daher meine Mitarbeit anbieten. Egal in welcher Funktion, ich bin für sie da. Zumindest, wenn das Gehalt einigermaßen stimmt und nicht viel von mir erwartet wird.

Ich schlafe am liebsten bis Mittag, kommuniziere ungern, verfüge über jahrelange Erfahrung im Verlegen, Verbummeln und Vernichten von Akten und weiterer Papiere. Ich lasse mir öfter im besoffenen Kopf Dokumente ins Jackett stecken. Meistens leider die Telefonnummern von adipösen und stark schwitzenden Frauen, wie sich später herausstellt. Wenn ich bis tief in die Nacht gesoffen habe, schütze ich aber meine Mitmenschen vor meiner Verfassung konsequent, indem ich am nächsten Tag zuhause bleibe.

Eine temporäre Amnesie kann ich auf Bedarf problemlos vortäuschen und ich kann mich sogar so überzeugend verwirrt geben, als wüsste ich nicht einmal mehr, was ich vor knapp zehn Sekunden gesagt und getan habe. Ich denke, wir sind wie geschaffen füreinander. In einem persönlichen Gespräch können Sie sich gerne einen detaillierten Eindruck verschaffen. Übrigens kann ich mich sogar so überzeugend verwirrt geben, als wüsste ich nicht einmal mehr, was ich vor knapp zehn Sekunden gesagt und getan habe.

Hochachtungsvoll,

König Kenny

#113 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 18.07.2012 09:22

avatar

Schäuble appelliert: Keine Steuer-CDs mehr kaufen
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die SPD-regierten Bundesländer aufgefordert, keine Steuer-CDs mehr zu kaufen. Sie sollten außerdem den Widerstand gegen das Steuerabkommen mit der Schweiz aufgeben. Wenn das Abkommen nicht zustande komme, ändere sich an dem überaus unbefriedigenden Gesetzeszustand nichts, sagte Schäuble der «Rheinischen Post». Inzwischen hat Nordrhein-Westfalen nach «Bild»-Informationen eine weitere Steuersünder-Datei einer großen Schweizer Bank erworben. Das Landesfinanzministerium wollte dies aber weder bestätigen noch dementieren.

[color=#BF0000]Da hat wohl einer Angst, dass seine Daten auf der nächsten CD mit drauf sein könnten...
Aber wenn König Kenny die Stelle beim Verfassungsschutz bekommt, ergibt sich sicher eine Möglichkeit, die CD vorher zu vernichten...
[/color]


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill


Und der hier dürfte nur funktionieren, wenn der Verfassungsschutz wieder fleißig mitspielt. Man beachte auch die Zahl der Rechtsextremisten, die sich laut Verfassungsschutz um 300 erhöht hat! Haben die etwa 300 neue Stellen geschaffen?


Verfassungsschutz warnt vor NSU-Nachahmungstaten
Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt nach den Morden der Terrorzelle NSU vor weiterem Rechtsterrorismus in Deutschland. Da Fremdenfeindlichkeit ein wesentliches Grundelement des Rechtsextremismus sei, seien Nachahmungstaten denkbar, zitiert die «Passauer Neue Presse» aus dem Verfassungsschutzbericht 2011. Dieser wird heute von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und dem scheidenden Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm vorgestellt. Die Zahl gewaltbereiter Rechtsextremisten in Deutschland ist dem Bericht zufolge von 9500 auf 9800 Personen gestiegen.

#114 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 30.07.2012 04:07

avatar

http://www.der-postillon.com/2012/04/was...g-und.html#more

#115 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 02.08.2012 13:19

avatar

Unglaublichkeiten.com wird nun vollends zum Satire-Magazin:


Holocaust:
Dank Auswertungen der anerkannten vielfältigen Zeugenaussagen insbesonders zu den Krematorien 2 und 3 in Auschwitz Birkenau, wo der Massenmord an den Juden in der Hauptsache stattfand, konnten endlich die Gaskammermorde mit Zyklon B in Übereinstimmung mit allen Zeugenaussagen eindeutig und sogar gerichtsfest geklärt werden. In die Auswertungen flossen auch die seriösen Erkenntnisse vieler anerkannter Holocaustforscher ein. Es offenbarte sich Ungeheures: Eine phantastische Nazitechnologie, auf welche sogar heute noch jeder Deutsche stolz sein darf und wogegen das gefühlte Leid vieler Millionen Juden einfach verblaßt. Unsere Vorfahren arbeiteten mit Höchsttemperaturgaskammern im Temperaturbereich von 1.000°C bis 100.000°C. Zwar kennen wir heute nicht mehr Werkstoffe, welche die höheren Temperaturen überhaupt aushalten, weil sie alle verdampfen. Aber unsere Vorväter haben die Hochtechnologie eindeutig und unbestreitbar beherrscht. Sonst hätte der Holocaust gar nicht stattfinden können.
Das Verfahren war sehr einfach. Man schickte die Juden in diese wahrlich weißglühende Gaskammern hinein, wie bekannt zum Duschen, und ließ nach Schließen der Tür durch die Gaskammerdecke einen Behälter gefüllt mit Zyklon B bis zum Fußboden herab. Auch die Deckenöffnungen sind bezeugt. Die Abmessung des Behälters ist genau bekannt und daher konnten in Verbindung mit den bezeugten Tötungszeiten und den aus russisch/polnischen Untersuchungen bekannten Zyklon B Eigenschaften die zugehörigen Gaskammertemperaturen eindeutig der Höhe nach ermittelt werden.
Der infame Trick, welchen unsere Vorväter hierbei ausgenutzt haben, war die bereits in der Bibel bei Daniel 3.1 bezeugte Feuerfestigkeit lebender Juden!
Normale Menschen hätte man nicht einmal wenn sie gewollt hätten in diese weißglühenden Gaskammern hineingehen lassen können. Sie wären bereits lange vor Erreichen der Gaskammertür einfach verdampft gewesen. Aber Juden konnten dies und haben sich gar nichts dabei gedacht. Der einfache Grund hierfür war der, daß bekanntermaßen Juden den Teufel zum Vater haben, wie bereits bei Johannes 8:44 bezeugt ist. Daher haben die Juden auch die notwendige Feuerfestigkeit ihres Vaters geerbt.
Die Nazis nützten diese besondere Eigenschaft der Juden aus und töteten sie in der Gaskammer erst einmal mit Zyklon B. Und dann passierte genau das, was bisher unerklärlich schien: Die toten Juden verdampften augenblicklich und entschwanden infolge des enormen sich aufbauenden Druckes mit höchster Überschallgeschwindigkeit durch die Deckenöffnungen gen Himmel!
Dies Spurenlage hierzu ist ebenfalls eineindeutig: Man hat erwartungsgemäß von den Juden keinerlei Spuren gefunden. Selbst die Knochen waren in Gas umgewandelt! Von den Supermaterialien hat man bis heute auch noch kein Staubkörnchen gefunden, da unsere Vorväter bekanntermaßen alle Spuren beseitigt haben.
Die Gaskammer war anschließend sofort wieder gebrauchsfähig, da die paar Kilogramm Blausäuregas durch die rund 100 t Judengas bereits auf ungefährliche Werte verdünnt war. Die nächste Charge Juden konnte nach Öffnen der Tür sofort eintreten.
Die Verarbeitungskapazität bei dieser Doppelvergasung war praktisch nur durch die Gaskammerfüllgeschwindigkeit begrenzt und mit nur einer Gaskammer konnten leicht 100.000 Juden täglich spurlos beseitigt werden. Wenn nämlich Rudolf Höß 6 kg Zyklon B für eine typische Vergasung angibt, ergibt sich hierfür eine optimale Gaskammertemperatur von rund 70.000°C, um die Juden in nur 15 Sekunden ("augenblicklich") tödlich zu vergiften. Das Entleeren der Gaskammer hat auch nicht länger gedauert.
Die Faktenlage ist so eindeutig bezeugt und durch die seriösen Historiker abgesichert, daß Leugnen völlig zwecklos, ja geradezu dumm ist.
Eingefleischte Revisionisten werden natürlich als Einwand eine vermeintliche Unstimmigkeit erkennen. Sie werden nämlich die Krematoriumsöfen vermissen, um deren Koksverbrauch sie sich jahrzehntelang gestritten hatten und sie werden die vielen bekannten eindeutigen Fälschungen als Gegengewicht in die Waagschale werfen wollen. Auch das ist sehr einfach erklärbar. Oben war aus Tarnungsgründen eine normale Großbäckerei und unten war eben die komplettverarbeitende Gaskammer. Die Juden hatten gar keine andere Wahl als zu diesen Hilfsmitteln der Wahrheitsvermittlung greifen zu müssen.
Man hätte ihnen die Geschichte nämlich gar nicht geglaubt! Und wenn man ihnen geglaubt hätte, wären sie als Teufel gebrandmarkt gewesen. Was also konnten sie anders machen, um uns die Wahrheit wenigstens über das Ausmaß des Holocaust zu vermitteln?
Selbst ein Staatsanwalt mußte schon zurückgepiffen werden, weil er die hohe Gaskammertemperatur zunächst nicht anerkennen wollte und sich beinahe der Holocaustleugnung schuldig gemacht hätte. Schließlich konnte er nicht sagen, die Zeugenaussagen, aus denen die hohe Gaskammertemperatur resultiert, seien erlogen. Die Gaskammertemperatur kann schließlich von jedem Deutschen anhand der Zeugenaussagen und einer Maß Bier in wenigen Minuten leicht überprüft werden. Aus dem Experiment wird auch eindeutig hervorgehen, daß bei "normalen" Temperaturen der Holocaust vollkommen unmöglich war. Erst ab 1.000°C fängt der Bereich an, wo die Zeugenaussagen wahr sein können.
Wir müssen uns in Deutschland daher damit abfinden, daß der Holocaust genauso offenkundig ist wie die Zeugenaussagen, welche zu dem Ergebnis geführt haben:
Wir haben 6 Millionen Juden in viele tausend Grad heißen Gaskammern mit Zyklon B spurlos vernichtet.
Aber gleichzeitig, um das Gewissen nicht allzusehr zu belasten, dürfen wir auch wissen, daß alle, welche in diese warmen Gaskammern hineingehen konnten, Teufel gewesen sein müssen. Menschen dürfen wir nicht töten. Aber kein Gesetz der Welt verbietet es bis heute, Teufel zu töten. Und wir haben uns immer die größte Mühe gegeben, die Juden möglichst schnell zu töten. Daher hat auch Lagerleiter Rudolf Höß 6 kg Zyklon B spendiert, entsprechend 70.000°C, und nicht nur 0,25 kg, welche bei nur 1.000°C Gaskammertemperatur ein 20-minütiges qualvolles Sterben verursacht hätten. Töten ja, aber wir ließen die Juden nicht unnötig lange leiden. Wir Deutsche gingen mit den Juden immer teuflisch human um!


Den hat bestimmt P. Schmidt verfasst.

#116 RE: Was Witziges :-) von Herrmann 02.08.2012 15:58

avatar

Boah, ist das ätzend! Ich schmeiß mich gleich in die Ecke *lol*

LG

GWH

#117 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 03.08.2012 09:09

avatar

Nicht ätzend Herrmann - Hochtemperaturverfahren.

So könnte man doch glatt auch den Gedanken kommen, die Verbrennungsöfen wären Vorläufer von drittreichischen Kernfusionsreaktoren gewesen!
Indes stelle ich mir die faszinierende Frage, wie so ein Mensch als Kernbrennstoff dienlich sein kann, ohne ihn zuvor chemisch-physikalisch in seine Elemente aufzubereiten. Aber Stop - es sind ja angeblich Teufel, die "verdampfen" anders...
Die nächste Frage wäre, warum niemand den Überschallknall gehört hat, der im Übrigen die Krematorien starken Beschädigungen unterzogen haben müsste. Und wie Atomreaktoren haben die Dinger ja nicht ausgesehen. Oder nutzte das "Teufelsgas" Antigravitation? Fragen über Fragen...

Ich weiß jetzt auch, warum die ganzen Rechtswächter diese Seite nicht vom Netz nehmen. Entweder ist
a: KaWi der beste Kunde von deren Drogendealer;
b: die Seite als Anschauungsobjekt für Psychiater dient;
c: der Verfassungsschutz ist in Wirklichkeit eine Schmiede von untalentierten SciFi-Autoren
oder
d: man möchte beim Verfassungsschutz nicht auf die tägliche Portion Slapstick ausm Netz verzichten


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#118 RE: Was Witziges :-) von Wolf73 03.08.2012 23:27

avatar

Spirit Humor III: Inkarnationsvertrag (Jo Conrad)

Hier ein weiterer wunderbarer Klassiker des Spirit Humors, diesmal von Jo Conrad: Diese Verpflichtungen gehen Sie ein, wenn Sie sich für eine Inkarnation hier auf Erden einlassen möchten. Nun ja, da Sie dies lesen, haben Sie wohl zugestimmt…


INKARNATIONSVERTRAG

Es ist hilfreich – über JEDEN einzelnen Satz nachzudenken.

§1 Sie erhalten einen Körper. Dieser Körper ist neu und einmalig. Niemand sonst bekommt den gleichen.

§2 Sie erhalten ein Gehirn.
Es kann nützlich sein, es zu benutzen.

…§3 Sie erhalten ein Herz.
Die besten Resultate erzielen sie, wenn Hirn und Herz ausgewogen benutzt werden.

§4 Sie erhalten Lektionen.
Niemand bekommt exakt dieselben Lektionen wie Sie oder kann sie Ihnen abnehmen.

§5 Sie können tun, was sie wollen.
Alles was Sie anderen tun, kommt zu Ihnen zurück.

§6 Eine Lektion wird so lange wiederholt, bis sie begriffen wurde.
(auch Inkarnationsübergreifend)

§7 Dieser Vertrag ist für alle gleich.
Es gibt keine Privilegien – auch wenn manche das behaupten.
(Handschriftliche Änderungen haben keinerlei Gültigkeit)

§8 Sie bekommen Spiegel um zu lernen.
Viele Spiegel sehen aus wie andere Körper.
Sie sind nur dazu da, Ihnen etwas zu zeigen, das in Ihnen ist.

§9 Wenn Ihr Körper zerstört wird oder aufhört zu funktionieren, bekommen Sie einen neuen.
(Es kann zu Wartezeiten kommen)

§10 Der Inkarnationsvertrag läuft erst aus, wenn alle Lektionen zu einem befriedigenden
Ergebnis geführt haben.

§11 Was befriedigend ist – bestimmen SIE!
-


Nützliche Hinweise und Tipps:

Ziel ist es NICHT, beim Verlassen eines Körpers möglichst viel Geld zu haben.

Es gibt keinen Bonus für Berühmtheit oder Beliebtheit.

Sie müssen sich nicht an den Fehlern anderer orientieren.

Regeln sind dazu da, um überprüft zu werden.

Behauptungen anderer über das Ziel können Ablenkungen sein.

Sie können nichts falsch machen! Es kann höchstens länger dauern.

Zeit ist eine Illusion!

Sie haben Zugriff auf alle Antworten über eine spezielle Verbindung in ihrem Herzen.

Versuche, den Schulungsraum zu beschädigen, führen zu Einschränkungen.

Niemand kann Ihnen Ihre Verantwortung abnehmen.

Gewalt führt niemals zu einer Lösung.

Es kann nützlich sein, darauf zu achten, welche Situationen sich wiederholen.

Drogen (legal oder illegal) können die Wahrnehmung der Lektionen verfälschen.

Nur weil alle sich auf eine Weise verhalten, muss das nicht heißen, dass es richtig ist.

Es gibt selten nur eine richtige Lösung.

Sie können einen Antrag auf Vergebung stellen.

Es gibt keine Extraklauseln – für niemanden.

Sie werden geliebt (auch wenn sie in der Bronx oder in Somalia sind). Alles andere ist Täuschung.

Lektionen sind besondere Gelegenheiten, sich zu entwickeln. Keine böse Absicht.

Andere in ihrer Entwicklung zu behindern, bringt keinerlei Vorteil.

Sie bekommen (vorzugsweise Nachts) Gelegenheit, Ihren Körper zu verlassen.

Herumspielen an Ihrem eigenen Körper ist Ihr gutes Recht!

An den Körpern anderer – erfordert deren Einwilligung!

Abgucken ist sinnlos!

Wer Ihnen eine Lebens-versicherung andreht, ist ein Betrüger.

Das mutwillige Beenden einer Inkarnation führt zu viel unnützem Papierkram.

Wissenschaftliche Gutachten und heilige Schriften dienen der Verwirrung.

Es geht nicht darum, erster zu sein.

Es geht nicht darum, cool auszusehen.

Niemand macht in Ihrer Situation eine bessere Figur als Sie.

Sie sind nicht der Einzige, der am Sinn des Inkarnationsvertrages zweifelt.

Da Sie diesem Vertrag zugestimmt haben,
ist es unnütz sich darüber zu beschweren, dass Sie hier sind.

Jo Conrad, März 2002

Eine Anmerkung von mir:
Nimmst du deine Gegenwärtige Situation nicht an, die du geschaffen hast
so wendest du dich gegen das Jetzt und die Verantwortung dafür.

Lg Wolf

#119 RE: Was Witziges :-) von TschernoBill 16.08.2012 09:18

avatar

Lecker!

http://nachrichten.t-online.de/seltsame-..._58702578/index



P.S. vor ein paar Jahren fuhr ich ne Straße lang, da lag ne tote Katze. Es war Sommer und verdammt heiß. Mittags, als ich wieder vorbei kam, war das Ding aufgeblasen wie ein Medizinball. Und abends, als ich wieder vorbeifuhr, lagen dort nur noch Fetzen vom zwischenzeitlich explodierten Objekt über die ganze Fahrbahnbreite verteilt. Hätte sie der Depp nur vorher aufgegessen...

#120 RE: Was Witziges :-) von Herrmann 16.08.2012 09:32

avatar

Moin!

Explodierende Katzen ... Warum nur wittere ich da schon wieder Terrorismus?!

LG

GWH

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen