Seite 9 von 11
#121 RE: Die Sonne von TschernoBill 23.08.2012 19:43

avatar

Moin Herrmann,


Mensch, dass stimmt mich jetzt wirklich traurig, dass diejenigen, die Geist eben nicht (!) geil finden, NICHT von elektromagnetischen Stürmen gegrillt werden, sondern weiter Ressourcen verschwenden, Sauerstoff verbrauchen, das Netz munter weiter zuzuschwurbeln, den Euro retten wollen, die NPD verbieten, die Arbeitslosenstatistiken fälschen - ums mal esoterisch auszudrücken. *duckunwech*

Individuelle Intelligenz, die einer Masse abgeht - da sagst was: Chef der Masse gibt jedem seiner "Massepartikel" eine "individuelle" Aufgabe, um alles perfekt schultern zu können: Nummer 1, du atmest, Nummer 2, du frißt; Nummer 3, du scheißt; Nummer 4, du arbeitest. Folge: Nummer 2, 3 und 4 fallen bereits nach wenigen Minuten tot um, weil sie nicht atmen dürfen. Nummer 1 hält ein paar Tage länger durch, bis er verhungert - denn auch ne Duracell ist irgendwann leer. Und Chef glaubt auch dran, weil Nummer 4 ihm kein Geld und Essen mehr ranschafft und man Atemluft nicht zu Nahrungsmitteln u.a. hydrieren kann!
Also vielleicht klappts auch ohne massive X-Flares, denn Unsereiner war bei der Aufgabenverteilung intelligent genug, mit Abwesenheit zu glänzen.

Wenn da wirklich ne Flotte da draußen rumkurvt - die Pixelfehler um die Sonne sind es nicht, soviel wissen wir bereits - dann kommen die wohl alle, um sich hier die Komödie "Didi und die Rache der Enterbten" anzuschauen, und wenn die rum ist, machen sie sich vor Lachen den Bauch haltend aus dem Staub.

Die zweitschlechteste Idee der Menschheit war übrigens die industrielle Revolution. Würden wir heute alle aufm Acker nach Kartoffeln buddeln, statt Dreischicht oder Arbeitslose ziehen, könnten wir mit Selbstzufriedenheit sagen "Wat geit mech dat an?" - und Kometen als Unglücksboten anbeten.


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#122 RE: Die Sonne von Herrmann 08.10.2012 19:54

avatar

Hallo Bill,
so ist das mit der Arbeitsteilung...

Es scheint sich inzwischen immer mehr zu bewahrheiten, daß daß solare Aktivitätsmaximum in diesem Zyklus wohl ausfällt und es ist auch kaum noch damit zu rechnen, daß die Aktivität in der nächsten Zeit doch noch einmal nennenswert zunimmt. Wenn das so weitergeht, dann stehen uns unterhaltsame Zeiten ins Haus, denn den Klimafundamentalisten dürfte eine, wenn schon nicht Zwischeneisuzeit, dann zumindest eine Zwischenkaltzeit einen gehörigen Strich durchs Konzept machen. Auf deren, mit Sicherheit, dümmlichen Ausflüchte und Erklärungsversuche freue ich mich bereits heute.

Ferner freue ich mich auch schon auf die gelichsam dümmlichen Ausflüchte der 2012-Doomsday-Fundamentalisten, wenn die Erde am 22.12.2012 dann doch noch steht und die Menschheit genau so irrsinnig weitermacht, wie in den letzten paartausend Jahren.

Im September sollte doch auch was ganz dolles passieren... Habe ich da was nicht mitbekommen oder war das auch wieder nur warme Luft?

Na, ja. Meine Wette mit dem bis Jahresende nicht mehr kommenden X9+ werde ich wohl gewinnen. Oh jeh, meine arme Leber *lach*

LG

GWH

#123 RE: Die Sonne von TschernoBill 09.10.2012 11:06

avatar

Moin Herrmann,



vielleicht werden sich die 2012-Doomsday-Freaks ja allesamt dematerialisieren - weil auf die Straße können die sich nachher nicht mehr trauen! Somit dürften dann auch gefühlte 70 Milliarden websites vom Netz verschwinden, weil die klickt nach Zwanzigzwölf eh keiner mehr an und die domains dazu dürften dann sehr sehr billig gehandelt werden - schlimmer noch wie Schrottaktien.

Wobei: ich wage zu orakeln, dass:

- als Ausrede der unsichtbare Nibiru herhalten wird, den man bekanntermaßen nur beim Fotographieren gegen die Sonne sieht oder nur dann ganztägig ohne Knipse, wenn man selber schon in höheren Sphären schwebt, durch sein Gravitationsfeld alles Ungemach rechtzeitig von der Erde wegegsaugt hat - OMMMMMMMMM. Den Weihrauchqualm und die Gestalten, die mit nach innen verdrehten Augen im Schneidersitz um den kleinen Messingkessel sitzen, müsst ihr euch dazudenken.

- Eine Gegenfraktion aus der Ecke der Illuminaten wird sagen "Nein, HAARP hat uns gerettet - es lebe die USA."

- Andere werden sagen, Putin war´s, während die "Mösen-Krawallistinnen" ausm Knast heraus ein blödes Protestliedchen dazu schranzen werden.

- Der Pilot eines Löschflugzeuges oder Lufttankers wird sagen, "Wie gut, dass ich zur Stelle war".

- KaWi wird behaupten, der Messias Hitler höchstpersönlich ist auf ner V2 ins All geritten und hat mit 8.8er Flak und Sturmtiger wild um sich geschossen, um "Das innntäärrrgalacktischä Finnannzz-Joooodentooom aussszurottttttttttään!!!!!!"

- Tina W. wird als lachende Dritte sagen "Ich war´s" - aber erst nachdem GFdL und IA - wie macht der Esel? - gegenseitig versucht haben, sich die Lorbeeren streitig zu machen.

- Wieder andere werden sagen, es waren die Gebete von Omnec Olec und anderen Sphärenreitern; Mathematiker werden errechen, dass es möglicherweise auch Lolek und Bolek und Antek und Franzek waren.

- Broers wird denken "Scheiße, jetzt hab ich nochmal 20.000 Exemplare drucken lassen, die ich nichtmal unter Selbstkostenpreis mit Stempel Mängelexemplar an den Mann bringen werde..."

- Stephen Hawking wird sagen "Das Universum ist eine Nussschale!"

- Die Linken werden sagen "Dann ham wir ja doch noch Zeit für unsere bolschewistische Weltrevolution."

- Blüm wird aufatmend sagen "Ich hab euch doch gesaacht - die Renten sind sischa", während sein Kompagnon Schäuble sagt "Wirrrrr wärrrden den Oiiirrrroo rättän sowaiit mäch mainä Füßää traaagänn."

Und ich werde sagen, "Gottseidank habe ich sinnvolle Hobbys und ein erfülltes Leben..."


Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr, und übernächstes auch, was ja einem Sonnenmaximum zeitlich eh weit zuträglicher ist. Aber die Doomsday-Fundis wollten ja nicht hören oder haben vergessen, sich schon Zwanzigelf bei alpha Telefon Münster einzuschreiben. *duckunwech*

Ähm, September ist ja schon rum. War da was? BverfG winkt ESM durch - aber sonst doch nichts Weltbewegendes?!? Die Twin Towers waren ja schon dran.


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#124 RE: Die Sonne von Ash-Li 09.10.2012 15:21

avatar

Das Witzigste daran ist aber, dass jeder für sich recht haben wird... *lach*

Liebe Grüsse -
Ash-Li

#125 RE: Die Sonne von TschernoBill 10.10.2012 09:00

avatar

Zitat von Ash-Li
Das Witzigste daran ist aber, dass jeder für sich recht haben wird... *lach*

Liebe Grüsse -
Ash-Li





Moin, moin,


ja, genau so wird´s wohl sein, denn jeder erlebt die Welt um sich herum anders.


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill


P.S.: Einen habe ich noch vergessen:

- David Icke wird bei dem Versuch, sich auf einem alten Opferaltar der Maya irgendwo in der yukatanesischen Pampa selbst das Herz herauszureißen, vom Blitz erschlagen. Selbiges Gewitter trifft auch Erich von Däniken beim scheißen... *duckunwech*

#126 RE: Die Sonne von TschernoBill 05.12.2012 10:45

avatar

Freitag, 30. November 2012
Forscher: Gewaltiger Sonnenausbruch verursachte mysteriöses Strahlungsereignis im 8. Jahrhundert

Lawrence (USA) - Nachdem im vergangenen Sommer japanische Wissenschaftler anhand der Jahresringe alter Bäume in der nördlichen Hemisphäre einen plötzlichen Anstieg des radioaktiven Kohlenstoff-Isotops C-14 vor rund 1.200 Jahren entdeckt hatten, rätselten Wissenschaftler weltweit darüber, was für dieses mysteriöse Strahlungsereignis zwischen den Jahren 774 und 775 verantwortlich gewesen sein könnte (...wir berichteten). Eine aktuelle Studie kommt nun zu dem Schluss, dass unsere Sonne selbst die Ursache für den Strahlungsanstieg war.

Der Anstieg des C-14-Anteils in den entsprechenden Jahresringen ist derart hoch, dass die Forscher unter Fusa Miyake von der japanischen Nagoya University schlussfolgerten, dass der Anteil von C-14-Isotopen in der Erdatmosphäre plötzlich innerhalb nur einen Jahres um 1,2 Prozent angestiegen war. Dies entspricht etwa dem Zwanzigfachen der damaligen Durchschnittswerte. Auch internationale Kollegen wie etwa Daniel Bake vom Laboratory for Atmospheric and Space Physics an der University of Colorado stimmten mit Miyake überein und postulierten: "Um 775 muss es zu einem sehr energiereiche Ereignis gekommen sein." (...wir berichteten)

Nachdem die japanischen Wissenschaftler in historischen Aufzeichnungen keinerlei Hinweise auf ein astronomisches Ereignis, - etwa eine Supernova oder einen extremen Sonnensturm - finden konnten, erklärte im Juni ein US-Forscher, in einer angelsächsischen Chronik aus dem 8. Jahrhundert fündig geworden zu sein, die das Erscheinen eines "roten Kruzifix" beschreibt, wie es im Jahre 774 am Himmel über den britischen Inseln zu sehen gewesen sein soll. Aus dieser Schilderung liest der Biochemiker Jonathon Allen von der University of California eine bislang unbekannte Supernova, also die Explosion eines fernen Sterns (...wir berichteten).

Auch die Astrophysiker Adrian Melott von der University of Kansas und Brian Thomas von der Washburn University hatten sich dem Rätsel angenommen und zeigen sich in einer aktuell im Fachmagazin "Nature" veröffentlichten Studie überzeugt davon, dass die Quelle des mittelalterlichen Strahlenbombardements doch ein gewaltiger koronaler Massenauswurf der Sonne war.

Laut den Forschern hätten die japanischen Wissenschaftler die Intensität eines solchen Ereignisses schlicht und einfach falsch berechnet und damit also auch fälschlicherweise die Sonne selbst als Quelle der Strahlung ausgeschlossen.

"Die japanischen Kollegen gingen davon aus, dass ein mittelalterlicher Sonnenausbruch etwa 1.000 Mal stärker als das Carrington-Ereignis hätte sein müssen", so Mellot. Damals, am 1. September 1859 beobachtete der englische Astronom Richard Christopher Carrington durch sein Teleskop eine gewaltige Explosion auf der Sonne, die sich als sehr heller, nur wenige Minuten andauernder Lichtblitz äußerte. Diese Explosion zählt heute zu den zehn stärksten jemals beobachteten sogenannten Flares. Rund 20 Stunden später erreichte die dabei ausgeschleuderte koronale Materie sowie die dabei ausgesandte Strahlung die Erde und löste einen geomagnetischen Sturm aus, der sogar die Kompassnadeln beeinflusste und Strom- und Telegrafenleitung zum Schmelzen brachte.

"Wir haben diesen Fehler nun entdeckt und ihn in den Berechnungen korrigiert." Demnach hätte der Flare zwischen den Jahren 774 und 775 nur 10 bis 20-mal stärker sein müssen als das Carrington-Ereignis, was in Abwesenheit sich deckender historischer Aufzeichnungen über eine damalige Supernova, die Sonne als mögliche Erklärung durchaus plausibel erscheinen lasse.

"Während das Carrington-Ereignis also der stärkste Sonnenausbruch der vergangenen 200 Jahre war, wäre dieses Ereignis die stärkste Sonneneruption der vergangenen 1.300 Jahre." Vergleiche mit den Beobachtungsdaten des NASA-Weltraumteleskops "Kepler" zum Verhalten sonnenähnlicher ferner Sterne legen zudem nahe, dass vergleichbare Strahlungsmengen und sogar höher in Abständen von einigen hundert bis tausend Jahren bei Sternen wie unsere Sonne zu erwarten sind.

Gegen die Vorstellung einer Supernova als Erklärung für den in den Baumringen nachweisbaren Strahlungsanstieg spricht für Melott und Thomas zudem, dass - um einen solchen Effekt in den Baumringen zu erzeugen - sich eine solche Supernova innerhalb von 100 Lichtjahren ereignet haben müssen. "Ein solches Ereignis hätte sich an unsern Himmeln in einem blendendhellen Licht abgezeichnet, das weltweit beobachtet worden wäre. (...) Zudem müssten wir von einer derart nahen Supernova noch heute Überbleibsel sehen können. Ein derart nahes Ereignis hätten 'wir' einfach nicht übersehen können."

Allerdings könnte auch ein plötzlicher Ausbruch kosmischer Strahlung durch sehr viel ferner Ereignisse für den Strahlungsanstieg verantwortlich sein, auch wenn das Forscherduo selbst diese Möglichkeit für wenig wahrscheinlich hält, da sich derart starke und entsprechend weit entfernte Ausbrüche durchschnittlich nur einmal alle 10-15 Millionen Jahre ereignen. "Natürlich gibt es solche seltenen Ereignisse, aber es würde mich sehr überraschen. Ich glaube nicht, dass dies eine wahrscheinliche Erklärung ist", so Melott.

Für die nun postulierte Sonneneruption 774-775 haben die Forscher den Begriff "Charlemagne-Ereignis" geprägt, der sich an Karl dem Großen orientiert, der zu dieser Zeit König des Fränkischen Reiches, später Römischer Kaiser war und als einer der bedeutendsten mittelalterlichen Herrscher des Abendlandes gilt.

Ein vergleichbares Ereignis zur heutigen Zeit hätte, so die Forscher, verheerende Auswirkungen auf unsere technologisierte Zivilisation. Das Intervall für entsprechend starke und unvorhersehbare Ausbrüche vermuten die Forscher bei einmal in ein- bis zweitausend Jahre.

"Die Konsequenz wäre ein leichter Anstieg an Hautkrebserkrankungen aufgrund der Auswirkungen auf die Ozonschicht", so Melott über die Konsequenzen eines solchen Ausbruchs, für den es nur wenige Stunden Vorwarnzeit gäbe. "Es gäbe auch leichtere schädliche Auswirkungen auf die Ernten, diese wären aber nur geringfügig - schon damals waren diese Auswirkungen zu verkraften.

Allerdings haben wir heute ein Problem, das die Menschen anno 775 noch nicht kannten und das ist unsere Abhängigkeit von Technologien. (...) Das ist ein wirkliches Problem (...wir berichteten), auf das wir uns vorbereiten müssen."


Weitere Links siehe unten am Bericht:
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo...enausbruch.html

#127 RE: Die Sonne von Herrmann 29.12.2012 12:13

avatar

Moin zusammen...

Tja, jetzt kann man es auch amtlich in Form von hübschen Bildchen bei der NOAA nachschauen: Das Superdupermegasonnenjahr 2012 war ein voller Flop... Guggstu hier

Es ist schon bezeichnend... 2011 startete die Sonne so richtig schwungvoll in den neuen Zyklus um dann, pünktlich zum Jahresanfang 2012, wieder einzubrechen und sich bis dato auf einem viel zu niedrigen Aktivitätsniveau einzupendeln.

Mich schaudert es ein wenig bei dem Gedanken, daß mir dieser Verlauf Mitte 2011, als es eigentlich noch gar nicht absehbar war, exakt so beschrieben wurde, insbesondere darum, weil im weiteren Verlauf der Beschilderung von einem sehr kurzen, aber dafür ungewohnt heftigen solaren Aktivitätsausbruch zum Ende des regulären Zyklus die Rede war.

Auf jeden Fall habe ich meine Bierkiste gewonnen und vielleicht wette ich ja jetzt mal darauf, daß wir noch in diesem Jahr Polarlichter im gesamten Bundesgebiet bestaunen können.

LG

GWH

#128 RE: Die Sonne von TschernoBill 29.12.2012 16:58

avatar

Moin, moin,


Auch hier was Interessantes:

http://www.eike-klima-energie.eu/klima-a...schon-erreicht/

Jedoch erwarten die Astronomen für 2013 ein Maximum, könnte vom zeitlichen Rahmen sogar noch im Soll liegen, das Ganze. Mir is es mittlerweile relativ juck, was ist schon meine Lebensspanne gegen die der Sonne? Ok, ich hab auch nicht um nen Kasten Hopfenwasser gewettet...
Irgendeinen Grund wird´s schon geben, warum es ist wie es ist:

- schüttet die Imperialistische Allianz heimlich Wasser auf die Sonne

- Nibiru ist in Wahrheit ein unsichtbarer Magnet, der über der Sonne schwebt und sie kirre macht

- wenn´s bei uns angeblich immer wärmer wird, muss es logischerweise auf der Sonne immer kälter werden, weil Wärme kann man von dort im Eimern wegtragen UND sich Temperaturunterschiede immer (!) auf einen Mittelwert hin angleichen.

- die Sonne ist in Wahrheit ein großer Ballon, der, durch Kometen und falsche Annunaki-Raumschiffe perforiert, Luft verliert und immer kleiner wird.

- Die Nasa hat ihre Spaceshuttles ausgemustert. Kann also keinen Atommüll als Brennstoff mehr dort oben verklappen.

- Weltuntergangsfanatiker wollen gesehen haben, dass um die Sonne die ersten Chemtrail-Flieger kreisen.

- Linksradikale sagen, es sind Reichsdeutsche, die durch Cool Down Maßnahmen der Sonne die gesamte USA in ein riesiges Skigebiet verwandeln wollen.

#129 RE: Die Sonne von Herrmann 29.12.2012 18:08

avatar

Hallo Bill,
mir gefällt die letzte Variante immer noch am besten...

Zum Verweis: Hmmm... Oktober 2005... Da war doch was... Ups!

LG

GWH

#130 RE: Die Sonne von TschernoBill 29.12.2012 20:00

avatar

Moin Herrmann,

Tag der Deutschen Tu-nur-so-als-ob-"Einheit" 2005... Du meinst also.... Das war gar nicht der Mond???
Dann hätt ich ja zu erstem Mal in meinem Leben ein UFO...??? Ok, nur ein Stück davon, aber besser ne Taube in der Hand als ne Blinde aufm Dach...*duckunwech* Hoffentlich haben das jetzt keine Blinden gelesen...

#131 RE: Die Sonne von Herrmann 05.01.2013 13:14

avatar

Hähähähä... Wie genial ist das denn???

Y2K+12 ist gerade mal vorbei und schon bekommt unser Sol die Masern... 11 Sonnenflecken am heutigen Tag... *lol* ... Ich schmeiß mich gleich wech

LG

GWH

#132 RE: Die Sonne von TschernoBill 05.01.2013 18:50

avatar

Zitat von Herrmann
Hähähähä... Wie genial ist das denn???

Y2K+12 ist gerade mal vorbei und schon bekommt unser Sol die Masern... 11 Sonnenflecken am heutigen Tag... *lol* ... Ich schmeiß mich gleich wech

LG

GWH




Moin Herrmann,


na hoffentlich schneit´s bald...

#133 RE: Die Sonne von Amicelli 06.01.2013 18:31

avatar

Hab hier mal ne nette Playlist für Euch von Solarwatcher.net: http://www.youtube.com/watch?v=V85F3vx_C...97900B3&index=1
Guckt mal rein. Da sind so einige Sachen dabei die die Nasa gern unter den Tisch kehrt. Die unterlegte Musik ist auch nischt schlescht

LG Mia

#134 RE: Die Sonne von Herrmann 06.01.2013 22:32

avatar

Hallo Mia,
zu dem Filmchen kann ich soviel sagen, daß, hätte die NASA da irgendwas drauf erkannt, was nicht an die Öffentlichkeit geraten sollte, diese wohl kaum auf den Informationsseiten zu SOHO & Co. zu finden gewesen wären. Es ist ja so, daß die Bilder in Form von Rohdaten gesendet und erst bei vom Computer aufgearbeitet werden müssen, wodurch sich viele Artefakte (z.B. Kästchen im Bild) einfach durch Störungen bei der Übertragung erklären lassen. Was auch immer wider gerne mißinterpretiert wird, sind die scharfen horizontalen Linien, die sich bei einigen Objekten mehr oder weniger stark ausgepägt zeigen. Hierzu ist zu sagen, daß die Kameras im der Coronographen sehr lichtempfindlich sein müssen, damit überhaupt erkennbare Bilder der Sonnencorona aufgenommen werden können. Kreuzt nun ein verhältnismäßig stark reflektierendes Objekt (Planet, Asteroid, Komet usw.) das Sichtfeld der Kamera, dann führt dies zu einer Blendung des CCD, wodurch diese characteristischen horizontalen Verzerrungslinien in den Bildern entstehen. Einem sehr ähnlichen Effekt verdanken wir die zahlreichen Nibiru-Photographien von den Zetas *lol*

Unter dem Strich habe ich also nichts Außergewöhnliches in dem Film erkennen können.

Dafür sehe ich aber eine deutliche Zunahme der Sonnenflecken, die vorhin schon immerhin schon 13 an der Zahl waren

LG

GWH

#135 RE: Die Sonne von Amicelli 06.01.2013 23:12

avatar

och Herrmann jetzt sei mal kein Spaßverderber für mich olle Verschwörungstante! Ich hab mir wirklich die ganzen Filmchen reingezogen und da war einiges auch ohne Kästchen was mir als Laie schon seltsam zusammengebaut vorkam. Das sah dann schon so nach Jahresabo von Legoland aus und weißt schon: die einen hatten Playmobil, die anderen haben Legos.....genial fand ich das.
Weißte, Du hörst dich momentan für mich an mit deinen Verzerrungen wie wenn jemand alle Ufos als Wetterballons klassifiziert. Die Menschen nehmen einfach das was ihnen bekannt ist.

Komm wir gehen mal raus und schicken mit der Taschenlampe Morsezeichen hoch: ich glaub die haben die Kennzeichenpflicht übersehen. Das heißt ganz klar Führerscheinentzug

LG Mia

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen