Seite 7 von 11
#91 RE: Die Sonne von Wolf73 08.03.2012 18:22

avatar

Hallo Hermann

Ich kann dir sagen was ein Flare der Klasse 5 ist.
Mir geht es seit letzter Woche sehr dreckig,seit die Flares angefangen haben.

Totale Niedergeschlagenheit,Rückenschmerzen, als hätte ich mich 3 Tage geprügelt.
Ausgebrannt ,leer, das ist der Flare.

Es gibt noch viele andere denen es so geht, die Wandlung

Gruß
Roman

#92 RE: Die Sonne von Herrmann 08.03.2012 19:23

avatar

Hallo Roman,
ja, darauf reagiert jeder anders. Allerdings hat auch der Dieter Broers herausgefunden, daß es auch sehr viel ausmacht, in welcher mentalen Form man sich befindet. Ich hatte früher bei hoher Sonnenaktivität auch immer massive Migräneattacken und das ging solange, bis ich mir bewußt wurde, WAS diese Migräne auslöste. Dies waren nämlich physische Warnreaktionen meines Körpers auf das "gestörte" Magnetfeld. Nachdem schließlich der "Feind" als "unschädlich" erkannt wurde, blieben derlei Warnreaktionen aus.

LG

GWH

#93 RE: Die Sonne von Wolf73 08.03.2012 21:33

avatar

Hallo Hermann

Ja ich weiß das die Menschen Unterschiedlich Reagieren, dabei habe ich an
meiner Mentalen Form so schwer gearbeitet.

Gruß Wolf

#94 RE: Die Sonne von TschernoBill 08.03.2012 22:38

avatar

Moin,



komisch, bei mir "flared" sich da nix; keine Kopfschmerzen, keine Abgeschlagenheit, keine Hibbeligkeit - gar nix. Ich "verpenn" ja sogar mögliche Polarlichter.
Die Frage ist, was kann ich daraus schlußfolgern? Heißt das, dass bei einem möglichen Supersonnensturm oder hüpfenden Polen, wenn da draußen die Leut
möglicherweise wie tote Fliegen von den Bäumen fallen, ich nur da steh, mich am Kopf kratz und denk: "Nanu? Hab ich jetzt endlich meine Ruh?"


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#95 RE: Die Sonne von Amicelli 09.03.2012 09:13

avatar

Zitat
Donnerstag, 08. März 2012
Sonnensturm malträtiert die ErdeUS-Behörde relativiert Vorhersage
Der stärkste Sonnensturm seit neun Jahren rast auf die Erde, hieß es - aber am Ende sind es nur ein paar geladene Teilchen. US-Behörden sagen jedoch: Störungen von Funk und Navigationssystemen sind weiter möglich. Am kommenden Wochenende könnten jedoch gewaltige Stürme frontal auf die Erde treffen.

Die Erde ist erneut von einem der stärksten Sonnenstürme der vergangenen Jahre getroffen worden. Er sei deutlich stärker als der Sturm, der die Erde Ende Januar erreicht habe, sagte Werner Curdt vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) im niedersächsischen Katlenburg-Lindau. Die befürchteten Störungen blieben jedoch aus. Die Wolke aus geladenen Teilchen, die die Erde traf, war am Ende deutlich harmloser als vorhergesagt. Der Sturm hatte der US-Behörde für Wetter- und Meeresforschung (NOAA) zufolge keine nennenswerten Auswirkungen auf Stromnetze und Kommunikationssysteme.
Störungen weiter möglich

NOAA-Experte Joseph Kunches räumte ein, dass die Behörde mit der Vorhersage danebengelegen habe. Allerdings sei es "fast unmöglich", genaue Aussagen über das Magnetfeld innerhalb der von der Sonne ausgestoßenen Teilchenwolke zu machen, sagte er. Am Ende erreichte der Sonnensturm nur die niedrigsten Stufe. Wegen der anhaltenden Sonnenaktivität könnten sich die Auswirkungen der Sonnenwinde in den kommenden 24 Stunden allerdings verstärken. Störungen von Satelliten und Funkverkehr auf der Erde seien weiter möglich.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hatte vor Stromausfällen und Störungen bei Navigationssystemen und im Funkverkehr gewarnt. Fluggesellschaften hatten reagiert und Flugrouten über die Erdpole umgeleitet. Auch hatte die Nasa vor Folgen für die Besatzung der internationalen Raumstation ISS gewarnt.

Das Gebiet auf der Sonne, in dem die Eruption passierte, sei weiter aktiv, sagte Curdt. Es liege jetzt etwa auf der Sonnenmitte – am kommenden Wochenende sei deshalb die Wahrscheinlichkeit für gewaltige Sonnenstürme, die die Erde direkt treffen, am höchsten.
6,4 Mio Kilometer pro Stunde

Der Sonnensturm, eine magnetische Störung der so genannten Magnetosphäre eines Planeten, begann mit einer Sonneneruption am vergangenen Sonntag. Dabei wurde Plasma ausgestoßen und mit einer Geschwindigkeit von 6,4 Millionen Kilometern pro Stunde ins Weltall geschleudert. Weitere Sonneneruptionen ereigneten sich in der Nacht zum Mittwoch und lösten einen besonders heftigen Sonnensturm aus. Die Nasa ordnete ihn auf ihrer fünfstufigen Skala bei Stärke drei ein. Allein die Sonneneruptionen hätten auf der Erde zu kurzen Ausfällen im Hochfrequenzfunk geführt, teilte die NOAA mit.

Für Mitte 2013 rechnen Experten mit einem Maximum der Sonnenaktivität – aus ihren Außenschichten werden dann besonders oft große Gaswolken ins All geschleudert. Die Aktivität schwankt im Rhythmus von etwa elf Jahren und nimmt seit 2010 wieder zu. In den nächsten eineinhalb Jahren wird es deshalb wohl noch viele Sonnenstürme geben, die immer stärker werden. Wie viele es sein werden, kann nicht vorhergesagt werden.

Schon früher beeinflussten Sonneneruptionen und die darauf folgenden magnetischen Stürme das Leben auf der Erde. Die erste größere Sonneneruption wurde 1859 vom britischen Forscher Richard Carrington entdeckt. Die NASA berichtete von Störungen des Telefonnetzes in Bundesstaat Illinois durch einen Sonnensturm 1972 und von Stromausfällen in der kanadischen Provinz Québec 1989.



http://www.n-tv.de/wissen/US-Behoerde-gi...cle5703806.html

#96 RE: Die Sonne von Herrmann 09.03.2012 09:55

avatar

Moin...

Tja. War dann wohl doch nichts mit der großen Himmelsschau... Zumindest war der Himmel bei uns gestern sternenklar, so daß wenigstens die "Generalprobe" als gelungen zu bewerten ist.

Was mich mal interessieren würde, wäre das Datenmaterial der ganzen Messungen. Damit könnte man nämlich wunderbar die Gesamtleistung ausrechnen und damit eine "richtige" Aktivitätsauswertung erstellen. Bislang geht man hier ja nur nach der Anzahl der Sonnenflecken, was zwar quantitative Schlußfolgerungen zuläßt, aber qualitativ nichts aussagt, weil das tatsächliche Potential der Sonnenflecken hier ja keine Berücksichtigung findet. Wie wir gerade ja erfahren, kann eine einzige Sonnenfleckengruppe mehr Dampf haben, als zig andere.

So eine DVD voller Daten könnte uns, worausgesetzt, die Daten werden richtig ausgewertet, noch die eine oder andere Erkenntnis bringen

LG

GWH

#97 RE: Die Sonne von Herrmann 11.03.2012 22:44

avatar

Das Potential der Sonnenfleckengruppe 1429 hat scheinbar durch die Entladungen der letzten Tage nicht sonderlich gelitten und das zugehörige Magnetfeld nimmt wieder an Komplexität zu, so daß größere Flares der Klasse X durchaus möglich sind. Allerdings wären diese inzwischen nicht mehr direkt erdgerichtet und würden uns nur noch streifen, bis die Gruppe in den nächsten Tagen auf die erdabgewandte Seite der Sonne wandert. In den nächsten 2-3 Tagen könnte also noch etwas gehen und dann kehrt erst mal wieder für ca. 2 Wochen Ruhe ein. Vielleicht schaukelt sich in der Zeit ja was hoch und in 3 Wochen gibt es dann das nächste "Feuerwerk". Ich bin mal gespannt, wie die Sonnenfleckengruppe dann aussieht und ein X10+ wäre ja auch langsam mal fällig *lach*

LG

GWH

#98 RE: Die Sonne von Wolf73 14.03.2012 20:18

avatar

Sehr Interessant ein Objekt Zapft an der Sonne

Conspiracy theories claim mysterious planet-sized 'Death Star' has been captured on video as it 'refuels' at the surface of the sun

An orbiting Nasa space telescope captured a dark, planet-sized object flying close to the sun on Monday - and extending what looks like a refueling tube into the star's surface.

The black, Death Star-like, orb is briefly engulfed in light from the sun, then flies off into space.

A video edited from the Solar Dynamics Observatory's photos inspired a wave of speculation on YouTube.

Scroll down for video

Quelle:
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/a...urface-sun.html

#99 RE: Die Sonne von Herrmann 14.03.2012 21:31

avatar

Hallo Wolf,
danke für den Verweis, der wieder einmal einen beispielhaften Fall "selektiver Wahrnehmung" seitens des Betreibers repräsentiert.

Wenn man nicht weiß, wo man suchen muß, dann hat man nach ca. 3 Tagen zugegebenermaßen größere Schwierigkeiten, solche Dinge zu widerlegen oder zu bestätigen, weil diese Aufnahmen dann meist aus den bekannten Galerien schon wieder verschwunden sind. Deim "corpus delicti" in diesem Falle handelte es sich um eine Aufnahme vom 11.3.2012 kurz nach 13:00 UT des EIT-304, der, wie andere auch, Aufnahmen der Sonnenoberfläche im UV-Licht Bereich erstellt. Nun umfasst der UV-Bereich ja ein ganzes Frequenzspektrum und so kann man auch mehrere verschiedene Aiufnahmen von verschiedenen Frequenzbereichen machen, welche zum Teil durchaus variieren können.

Ich habe mir also einmal die Mühe gemacht, in den Archiven zu stöbern, um vom benannten Zeitpunkt auch noch an die anderen Aufnahmen zu kommen, um zu überprüfen, ob diese Ähnliches zeigen:

[attachment=0]EIT2012031113xxxx.jpg[/attachment]

EIT-195 zeigt zumindest noch einen "dunklen Schlauch" an, während dieser bei der EIT-284 Aufnahme erkennen läßt, daß es sich dabei wohl um einen Plasmawirbel handelt. Die Aufnahme vom EIT-171 löst die Sache schließlich auf, weil hier ganz deutlich die Bildung einer Plasmaschleife zu erkennen ist, welche sich auf späteren Aufnahmen als CME von der Sonnenoberfläche löst.

Da alle vier EIT Aufnahmen jeweils recht aktuell auf der SOHO Seite, sogar hübsch nebeneinander, aufgelistet sind, würde ich in diesem Falle schon fast dazu tendieren, anstelle von "selektiver Wahrnehmung" von einem "gezielten Täuschungsversuch" zu spechen.

LG

GWH

#100 RE: Die Sonne von Wolf73 14.03.2012 22:02

avatar

Hallo Herman

Ja sehr Interessant,es ist ja was zu sehen auf dem Video,wenn man nicht vom Fach ist
dann ist es schon schwierig, in der Aufzeichnung sieht das schon Spektakulär aus.

Der Schlauch der nach außen geht und dabei eine Form annimmt das aussieht
als wäre was anderes am Werk.

Es wird jetzt auch sehr Verstärkt aufgezeichnet und es gibt viele Dinge die man so noch
nicht gesehen hat.

Grüße
Wolf

#101 RE: Die Sonne von TschernoBill 15.03.2012 09:34

avatar

Moin Herrmann,


da scheinen halt manche wieder krampfhaft an nem nicht existenten Nibiru festhalten zu wollen...


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#102 RE: Die Sonne von Herrmann 15.03.2012 10:20

avatar

Moin Bill!

Nibiru? ... Aaaaarrrrrgggghhhhhh! *röchel*

Es stimmt schon, was Wolf schreibt, daß inzwischen schon einen Vielzahl an Informationen auch aus der Wissenschaft im Netz bereitgestellt hat und da gibt es auch für den "Normalmenschen" eine ganze Menge an neuen Dingen zu entdecken - was wohl auch der Grund dafür ist, warum die Sachen ins Netz gestellt werden. Allerdings erfordert dies auch ein gewissen Pensum an Sachverstand und Gewissenhaftigkeit, um "echte" Informationen aus den Daten herauszuarbeiten.

Leider verhält es sich hier so, wie so oft, daß jene, die am wenigsten Ahnung haben, auch diejenigen sind, die am lautesten und penetrantesten herumschreien. Jenen sei folgendes mit auf den Weg gegeben: http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

LG

GWH

#103 RE: Die Sonne von Wolf73 15.03.2012 22:50

avatar

Hallo

Da möchte ich noch auf ein Video hinweisen wo Objekte in die Sonne Fliegen.

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=dt8plpnbDyc

auch hier ist das Video ganz oben.
f9t728-sternentore-dorthin-und-wieder-zurueck.html

Dann habe ich vor kurzen ein Video gesehen wo ein Strahl (Laser ?) in die Sonne geschossen wird.
Leider finde ich das Video nicht mehr.

Grüße Wolf

#104 RE: Die Sonne von TschernoBill 15.03.2012 23:52

avatar

Da war doch mal was mit Kometen...


Nukleare Grüße von Tscherno´s Bill

#105 RE: Die Sonne von Thorongil 22.03.2012 18:12

Keine neuen Daten mehr?
http://www.tesis.lebedev.ru/en/sun_flare...m=3&d=22&y=2012

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen