#1 Energy-Tuner Nullpunktenergie von wirbel 18.02.2015 14:39

avatar

Die Neckermann Neue Energien AG stellt einen Nullpunktenergie Tuner vor:

https://www.youtube.com/watch?v=DK-Jr-Gm0qs

Jeder Haushalt könnte damit angeblich seinen Strom selber erzeugen aus dem unendlichen kostenlosen Nullpunktenergiefeld. Fake oder ist etwas dran?

#2 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von wirbel 21.02.2015 18:47

avatar

So wie ich das anhand des Videos sehe, wird der Energy Tuner nicht verkauft, sondern nur gegen Mieten-Bezahlung bereitgestellt, also wiederum totale Abhängigkeit von einer Lobby.

Mich würde brennend interessieren wie dieser Energy Tuner funktioniert und wie er die Energie aus dem Nullpunktenergiefeld (wenn es so eines gibt) auskoppelt und in die brauchbare Sinusspannung von 230 Volt umwandelt? Wenn es so einfach ist, mit einem derart kleinen Gerät 5 KW Leistung zu erbringen, so wurden wir bisher mit all den umständlichen fossilen und atomaren schildbürgerlichen Katastrophenkraftwerken schön an der Nase herumgeführt.

#3 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von TschernoBill 23.02.2015 08:52

avatar

Moin wirbel,


ganz ohne elektronischen Schnickschnack wird das Ding nicht auskommen. Spannungswandlung auf eine nutzbare Voltzahl und Wechselstrom ist durch entsprechende Technik machbar. Einen althergebrachten Trafo, der recht groß und schwer ist, braucht es heute nicht mehr, da reicht eine kleine Platine und ein paar elektronische Bauteile, siehe zB der Vergleich zwischen altem Schweißtrafo und einem Inverter oder zerlege mal ein LED-Nachtlicht: da brauchts nichtmal ein halbes Dutzend Bauteile auf ner Platine, um die Netzspannung auf das bisschen, was die Lampe braucht, runterzupegeln. Oder wenn du Solarstrom in Batterien speicherst, wird die Spannung ebenfalls umgewandelt oder die kleinen Konverter, die du im Auto an den Zigarettenanzünder klemmst... Also das ginge schon...

#4 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von wirbel 23.02.2015 15:13

avatar

So ist es Bill,

die Frage ist wo kriegt dieser Energy Tuner die Energie her? Gesagt wird, es sind Nullpunktwellen mit einer Wellenlänge von weniger als einem milliardstel Millimeter. Zum Vergleich, das UKW Radio im 100 MHz Bereich empfängt Signale mit einer Wellenlänge von ca. 3 Meter.

Welche Messgeräte können diese Nullpunkt-Energieform feststellen? Welche Antennen oder Bauteile können sie absorbieren? Angeblich hat Nikola Tesla bereits mit solchen Wellen gearbeitet.

#5 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von McMerlyn 19.05.2015 22:18

avatar

Guten Abend miteinander,
es wäre wohl eine tolle Sache mit so einem Nullpunktenergiekonverter, wenn er denn auch funktionieren würde... Der Haken bei dieser Geschichte ist der, dass man eine Energie mit extrem geringer Wellenlänge abgreifen möchte, was einfach mit dem Umstand kollidiert, dass die Durchdringungsfähigkeit einer (elektromagnetischen) Welle sich adäquat zur Wellenlänge verhält. Beispielsweise kommt ein UKW Signal noch durch ein paar Wände hindurch, während ein Mikrowellensignal vielleicht noch einige wenige Zentimeter schafft. Bei noch wesentlich geringerer Wellenlänge kommt durchdringt eine solche Welle nicht einmal die obersten Schichten der Atmosphäre, geschweige dann die wesetlkich dichteren unteren Schichten.

Ich vermute hier einmal, auch von der (surchaus professionellen) Aufmachung des Videos her, dass hier Leute mit geringen physikalischem Verständnis Gelder von Investoren, die noch viel weniger Ahnung davon haben, abzugreifen. Am Ende ist die Kohle, die in anderen Projekten wohl sinnreicher investiert gewesen wäre, dann verbrannt und die vermeintlichen "Erfinder" sind längst über alle Berge entschwunden...

Vor einigen Jahren noch war auch ich noch sehr euphorisch, was diese ganzen "Freie-Energie-Konverter" betraf, lernte dann aber irgendwann einmal, dass das Universum sich durchaus logisch und berechenbar verhält. Rechnet man dann einmal nach, wird man in der Regel schwer enttäuscht, denn mehr als ein paar Milliwatt ist hier aus dem elektromagnetischen Grundrauschen nicht herauszuholen und das reicht nicht einmal für den Betrieb einer LED Taschenlampe :-(

Wo allerdings noch ein großes Potential schlummert, ist tatsächlich die Solarenergie, also Stromgewinnung aus Sonnenlicht, denn das kommt hier auf der Oberfläche ja wirklich in rauhen Mengen an. Hier ist die jetzige Technik vom Wirkungsgrad her immer noch so etwas von grottenschlecht, dass es schon fast als Betrug zu werten wäre, diesen unausgegorenen Kram für teures Geld zu verkaufen. DA sollten findige Tüftler mal tätig werden ;-)

McMerlyn

#6 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von wirbel 26.05.2015 17:19

avatar

Danke für den interessanten Beitrag McMerlyn!

Die Solarenergie steckt noch weit in den Kinderschuhen, funktioniert trotzdem schon erstaunlich gut, leider beeinträchtigen die Flugzeugstreifen, die immer mehr den Himmel verdüstern den eh schon sehr niedrigen Wirkungsgrad (bewusst niedrig gehalten) noch zusätzlich.

Man muss eine gigantische Kaltschnäuzigkeit haben um diesen Nullpunktconverter der wohl nie funktionieren wird so darzustellen. Aber das taten unzählige andere sogenannte freie Energiegeräteerfinder auch schon.

Die paar Milliwatt, die man bisher aus dem magnetischen Grundrauschen herausholen kann, sind das nicht einfach Auskoppelungen aus dem hohen Elektrosmog der uns ständig umgibt?

#7 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von McMerlyn 27.05.2015 18:53

avatar

Hallo Wirbel,
sicherlich spielt da der Elektrosmog auch eine Rolle... Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere: Da gab es so ganz tolle Transistorradios (von Opa :-), die man ganz ohne Batterien betreiben konnte, weil die ihren Strom aus dem Funk gezogen haben. Ich habe jahrelang gerätselt, woher wohl der Strom kam...

Das Problem bei den meisten FE-Konvertern ist, dass die Energie ja irgendwo herkommen muss und hier liegt ja die Crux, denn wie kannich beispielsweiese "Raumenergie" abgreifen, wenn ich nicht einmal in der Lage bin, diese zu messen - Das Abgreifen ist ja im Grunde nichts anderes, als eine Art Messvorgang...

Oder aber diese Sache mit den scheinbar unendlich von selber drehenden Permanentmagnetmotoren... Klar, dass die Dinger sich drehen und man aus der machnischen Energie auch ein wenig in Form von Elektrizität abgreifen kann, aber wo kommt die Energie denn her ... Aus den Permanentmagneten, die zur Magnetisierung zuvor so einiges an Energie aufgenommen haben und die durch das Abgreifen auch permanent schwächer werden.

Wo ich auch noch Potential sehe, ist in den Bereichen Quantenmechanik und NMR (Nuklear-Magnetische-Resonanz), wo ggf. Kräfte auf subatomarer Ebene erschlossen werden können. Das ist aber, zumindest für unseren (wetlichen) Zivilisationsstand, doch eher Zukunftsmusik, denn einerseits ist Forschung teuer und andererseits gibt's auch genug Interessenverbände, die grundsätzlich alles Neue verteufeln. Denkbar ist so eine Energiequelle aber durchaus :-)

McMerlyn

#8 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von wirbel 04.06.2015 15:47

avatar

Genau McMerlyn,

es gibt Mittelwellenradios die ohne Netz- oder Batteriestrom funktionieren, sie ziehen die sehr gringe Energie die sie benötigen aus dem Empfangssignal.

Deine Aussage - wie kann man Raumenergie abgreifen, wenn man nicht einmal in der Lage ist sie zu messen - finde ich sehr gut. Wenn man sie messen könnte, also einen Weg finden würde, sie in eine messbare Kathegorie, Einheit oder Größe zu wandeln, so wäre eine Nutzung auch machbar. Hast du irgendeine Idee wie man das hinkriegen könnte?

#9 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von Hans1 29.03.2017 23:46

Ist doch einfach...
1. Trioden Röhre
2 Ringkern Magnete
2 Spulen
1 1N60 Germanium Diode....

und eine 2,80m lange Antenne + Erdanschluss

#10 RE: Energy-Tuner Nullpunktenergie von wirbel 02.04.2017 20:27

avatar

Für was sind die Bauteile, fürs Messgerät oder Radio?

Oder gar Raumkonverter? Ohne Schaltplan wird man jahrelang daran bauen.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen