#1 Seelischen Ursachen der Krankheiten von Rebecca 10.08.2013 09:26

avatar

Hallo zusammen

Ich möchte euch das Buch "Die seelischen Ursachen der Krankheiten" von "Björn Eybl" (Nach den 5 biologischen Naturgesetzen, entdeckt von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer) empfehlen.

Es geht darum, was negative Erlebnisse, Traumas usw. für Einwirkungen auf unseren Körper haben. Man erfährt darin, woher - bezw. durch welche Konflikte - beispielsweie Augenleiden kommen.

Im Lexikonbereich werden Ursache, Verlauf, Sinn und Therapiemöglichkeiten aller gängigen Erkrankungen beschrieben.
Wieder einmal wird gezeigt, dass Körper und Seele eng mit einander verbunden sind.

Ich finde es schade, dass die Schulmedizin nicht nach diesen Prinzipien arbeitet.
Was ich mich aber oft frage ist, weiss der Arzt "von nebenan" all diese Dinge, und verschweigt sie einfach, oder lebt und praktiziert er tatsächlich in absoluter Unwissenheit?

#2 RE: Seelischen Ursachen der Krankheiten von Amicelli 10.08.2013 12:06

avatar

Hallo Rebecca,

das Thema wird bei uns leider von den Medien total verschwiegen. Grund dafür ist, dass man halt mit gesunden Leuten kein Geld verdienen kann.
Der KV brachte heute einen Artikel: Sieben schmutzige Geheimnisse, die Counselor und Psychotherapeuten niemals preisgeben werden
oder hier: Eierstöcke junger Frauen durch Gardasil zerstört
Man könnt auch sagen wenn Chemotherapie gegen Krebs hilft dann falten Zitronenfalter Zitronen.
Aufschlußreich ist auch diese Seite: http://www.germanische-heilkunde.at/

Sehr zu denken sollt einem auch das Thema Organspende geben. Bei uns ist heut per Post von der KK der Organspendeausweis für jeden eingetroffen und ich dacht noch: nicht aufregen. Bringt nix. Tatsache ist nämlich, dass Organe nur von Lebenden Menschen (!!!) entnommen werden können. Heut sagt man "hirntot" aber das ist nur eine Ausrede für einen Zustand den man früher als "tiefes Koma" bezeichnete.
Recht aufschlußreich ist dazu z.B. Gerhard Wisnewski ab ca min 18: http://www.alpenparlament.tv/video/luege...n-verschweigen/
oder hier, das is auch recht ausführlich: http://der-richtige-riecher.blogspot.de/...ft-mit-der.html

LG Mia

#3 RE: Seelischen Ursachen der Krankheiten von TschernoBill 10.08.2013 17:22

avatar

Moin,


nu ja, wenste mit dir und deinem Umfeld nicht im Einklang stehst, dann kann dich allerlei an Krankheiten leichter erwischen, das ist schon wahr. Wenn du deine Kräfte für allerhand Sorgen und Nöte brauchst, wie sollen dann zB die Abwehrkräfte stets auf vollen Touren laufen? Das kann doch gar nicht gehen, ist im Prinzip wie bei nem Motor: stimmen die Kennfelder und Parameter nicht, von denen es sehr viele gibt; womöglich noch schlechter Sprit, dann läuft er zwar oft noch, aber er bringt nicht die Leistung, die er haben sollte. Kommen dann noch zu schwach dimensionierte Bauteile dazu und/oder Verschleiß, dann wirft´s das Ganze noch mehr ausm Ruder. Lässt sich alles auch auf Mensch biologisch beziehen, erst recht, da jeder anders "gebaut" ist und somit von "Natur aus" schon zig Fehlerquellen eingebaut sind, die sich entsprechend auswirken können.

#4 RE: Seelischen Ursachen der Krankheiten von Amicelli 10.08.2013 18:04

avatar

und wer is es gwesen? Die Anunaki. Aber die kommen ja bald wieder. Na wart nur wenn ich den Enlil und den Enki in die Finger krieg! Die können sich auf was gfasst machen!

LG Mia

#5 RE: Seelischen Ursachen der Krankheiten von TschernoBill 10.08.2013 20:23

avatar

Zitat von Amicelli
und wer is es gwesen? Die Anunaki. Aber die kommen ja bald wieder. Na wart nur wenn ich den Enlil und den Enki in die Finger krieg! Die können sich auf was gfasst machen!

LG Mia




Na komm, dann können wir das auch gleich dem lieben Gott in die Schuhe schieben. Ich weiß nur nicht, welchen ich nehmen soll. Den lieben Gott mit weißem Rauschebart? Oder den Rotarmisten mit dem unaussprechlichen Namen JAHWE? Oder doch lieber Zeus? Thor? Neptun? (War einer davon vielleicht ein Reptiloid? ) Nee, ich weiß, wer schuld ist, Genetik hin oder her: EVA! Wenn die blöde Kuh damals den Apfel am Baum hätte baumeln lassen, dann könnten wir heute alle im Paradies sitzen und uns den ganzen Tag gegenseitig den Rücken kraulen. Aber es besteht noch ein (Zünd)Funke Hoffnung! Werden wir Moslem und sprengen uns in die Luft, dann ist das Paradies ganz nah.*duckunwech*

So, genug OT.

#6 RE: Seelischen Ursachen der Krankheiten von Rebecca 14.08.2013 10:52

avatar

@Amicelli,

Vielen Dank für die tollen Links.
Es ist definitiv erschütternd, was uns alles verschwiegen wird. Schlimm ist, dass viele Mensche (vorallem jene, welche wegen jeder Kleinigkeit stehts u. regelmässog zum Arzt rennen) denken, dass ihr Körper einfach "armselig" ist, und nichts auf die Reihe bekommt. Wie oft wahren solche Menschen wohl bereits im heilungsprozess? Wie oft hatten sie Heilschmerzen. Ihr körper hätte das richtige getan, wurde dann aber durch den negativen Glauben, die Medikamente etc. wieder daran gehintert um in Heilung zu kommen

@TschernoBill, der Vergleich mit dem Motor trifft den Nagel auf den Kopf

Wer oder was uns die Fehlerquelle eingebaut hat? Hmmm, gute Frage Aber wären sie nicht eingebaut worden, hätten wir keine Möglichkeit etwas dazu zu lernen Es könnte eigentlich alles soooo schön sein. Als ob uns langweilig werden würde, wenn wir keine "Fehlerquellen" hätten Tiere haben (soweit ich weiss) auch keine Fehlerquellen, und trotzdem immer was zu tun

*rofl*, Amicelli, wie oft habe ich schon diese EVA beschuldigt. "Ums verr**** musste die den Apfel fressen" - Pflege ich immer zu sagen

#7 RE: Seelischen Ursachen der Krankheiten von Amicelli 14.08.2013 18:21

avatar

@ Rebecca: wieso Eva? Eva war der erste Retortenmensch - aus der Rippe vom Adam was ich eher als 1. Genexperiment sehe. Da haben sich die Götter also einen Deppen geschaffen der ihnen die Arbeit abnimmt und dann wurden die Göttinen sauer weil der Herd und das Geschirr an ihnen blieb. Also brauchts die Eva. Irgendjemand müssen die Freunde aber verärgert haben denn sonst hätt ihnen niemand dazwischengefunkt - in der Bibel wars die Schlange die Adam und Eva bequatschte doch vom Baum der Erkenntnis zu essen. Und e voila: plötzlich versteckten sie sich vor Gott und bedeckten sich und als der sie fand hat er sie auch noch rausgeworfen. Wer wird denn auch die eigene erste Kreation nacküg bei Sklavenarbeit schuften lassen?! Was warn das dann für´n pädophiler Chauvinistengott? Den Baum des Lebens haben die beiden angeblich nicht gefunden worüber Gott ja anscheinend froh war. Denn so werden wir kaum Hundert und die Pharmaindustrie verdient sich dumm und dappig an unseren Wehwehchen.
Auffällig an der ganzen Gschicht is, dass es bei uns Nachkommen der Beiden gibt denen das Erkenntnisbaumgen schon wieder zu fehlen scheint.

LG Mia

#8 RE: Seelischen Ursachen der Krankheiten von TschernoBill 17.08.2013 14:21

avatar

Zitat von Amicelli
@ Rebecca: wieso Eva? Eva war der erste Retortenmensch - aus der Rippe vom Adam was ich eher als 1. Genexperiment sehe. Da haben sich die Götter also einen Deppen geschaffen der ihnen die Arbeit abnimmt und dann wurden die Göttinen sauer weil der Herd und das Geschirr an ihnen blieb. Also brauchts die Eva. Irgendjemand müssen die Freunde aber verärgert haben denn sonst hätt ihnen niemand dazwischengefunkt - in der Bibel wars die Schlange die Adam und Eva bequatschte doch vom Baum der Erkenntnis zu essen. Und e voila: plötzlich versteckten sie sich vor Gott und bedeckten sich und als der sie fand hat er sie auch noch rausgeworfen. Wer wird denn auch die eigene erste Kreation nacküg bei Sklavenarbeit schuften lassen?! Was warn das dann für´n pädophiler Chauvinistengott? Den Baum des Lebens haben die beiden angeblich nicht gefunden worüber Gott ja anscheinend froh war. Denn so werden wir kaum Hundert und die Pharmaindustrie verdient sich dumm und dappig an unseren Wehwehchen.
Auffällig an der ganzen Gschicht is, dass es bei uns Nachkommen der Beiden gibt denen das Erkenntnisbaumgen schon wieder zu fehlen scheint.

LG Mia




Moin, moin,


man könnte auch sagen, die Schlange war der Drogendealer und die beiden sollten zwischen roter und blauer Pille wählen. Letzten Endes war das gewählte Pülverchen ein bisschen zu stark - oder die beiden zu schwach.

Der Lebensbaum war übrigens die Thuja-Hecke, die ringsherum um das Paradies wuchs und wo Adam auf Gottes Geheiß zweimal im Jahr mit der Heckenschere ran ist und nichts von alledem geahnt hat. Was auch gut so war, weil Thuja is giftig, sodass das Schnittgut für ordentlich Magenzwicken und Durchfall, zumindest aber für frischen Tannennadelschaumbad-Atem gesorgt hätte - Zahncreme mit Thorium drin gab´s damals meines Wissens noch nicht...
Was mich aber mal jucken würde ist, ob es morgenländische oder abendländische Thuja war. Nicht dass die beiden gar Moslems waren?!? Wobei sie als Hunde des Herrn auch die abendländische Thuja hätten fressen können, wäre auch auf Durchfall und Magenzwicken herausgelaufen.*duckunwech*

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen