#1 Vom Wesen der Irreführung von Thorre 13.05.2013 18:08

avatar

Desinformation erkennen lernen:

"...Desinformation ist das mächtigste Mittel zur Manipulation des Massenbewusstseins. Während kein Mangel an „unschuldigen“ Fehlinformationen besteht, die von logischen Trugschlüssen, Wunschdenken, falschen Annahmen, selektiven Beweisen oder blanker Unwissenheit herrühren, beutet Desinformation vorsätzlich diese Schwächen aus, um den Glauben und das Handeln des anvisierten Publikums zu gestalten.

Desinformationskampagnen sind besonders erfolgreich, wenn ihre Kernagenda in der ehrlichen Überzeugung derer, die sie verbreiten und die ein persönliches Interesse daran haben, an sie zu glauben und sie zu verteidigen, zusammengefasst ist. Eine kalte und berechnende Intelligenz mag ein „Desinformationspaket“ ersinnen, um dieses durch ein naives Individuum zu verbreiten, welches es so ansprechend für seine Egoidentität und seine emotionale Sicherheit findet, dass es alles tun wird, es zu verteidigen. Dies kann es einer kleinen und unsichtbaren Gruppe von Irreführern ermöglichen, durch eine riesige Masse unverdächtiger Überträger zu wirken, die ehrlich an das glauben, was sie tun..."

Desinformation verwendet ausgesuchte Beweise, um falsche Schlussfolgerungen zu stützen...

Ganzer "Lehrstoff" unter:
http://www.zeitgeist-online.de/e...lernen.html


Preisfrage: Was versteht man unter Irreführung des Wesens der Irreführung; was ist die Desinformation der Desinformation?
Gibt es überhaupt wahre Informationen oder liegt die Wahrheit stets nur im Auge des Betrachters?
Was ist Wahrheit überhaupt, und woran lässt sich Wahrheit messen, wenn denn möglich?
Oder wird grundsätzlich ein Verwirrpaket der "Wahrheiten" geschnürt, um Wahrhaftiges grundsätzlich zu verunmöglichen?! Wem dient diese Strategie dann?

Thorre

#2 RE: Vom Wesen der Irreführung von TschernoBill 14.05.2013 08:35

avatar

Moin Thorre,



Wahrheit ist dass, was Zeitzeugen als direkt Involvierte möglichst neutral und unbefangen erlebt haben. Natürlich spielt da auch eine Rolle, wie die Sichtweise des einzelnen Menschen ist, denn nicht jeder hat entsprechendes Hintergrundwissen bzw die Möglichkeit, die Neutralität zu wahren. Daher wartet man in vielen Bereichen, bis diese in das "große Heer abberufen" worden sind oder aber schweigt tot, damit die desinformation überhaupt eine Chance hat.

#3 RE: Vom Wesen der Irreführung von Thorre 14.05.2013 09:23

avatar

Moin TB, danke für deine Gedanken zur Thematik...

Was Zeitzeugen als direkt Involvierte eines Geschehens beobachten, ist auch stets individuell und selektiv.
Wenn 7 verschiedene Zeugen den Unfallhergang an einer stark frequentierten Kreuzung beschreiben und schildern sollen, bekommt man exakt 7 individuelle Vorgangsbeschreibungen, vermeintliche Beobachtungen etc.
Je nach Charakter und Intellekt der 7 werden die dann zu Protokoll gebrachten Daten zwischen Pragmatik, exakter Beschreibung des Erlebten sowie Dichtung und Wahrheit angesiedelt sein...
Die selektive Wahrnehmung hierbei ist also ein psychologisches Phänomen, bei dem nur bestimmte Aspekte der Umwelt wahrgenommen und andere ausgeblendet werden... Und genau da liegt der Hund begraben.

So, der "Ball" rollt zu dir...

Gruß Thorre

#4 RE: Vom Wesen der Irreführung von TschernoBill 15.05.2013 09:19

avatar

Zitat von Thorre
Moin TB, danke für deine Gedanken zur Thematik...

Was Zeitzeugen als direkt Involvierte eines Geschehens beobachten, ist auch stets individuell und selektiv.
Wenn 7 verschiedene Zeugen den Unfallhergang an einer stark frequentierten Kreuzung beschreiben und schildern sollen, bekommt man exakt 7 individuelle Vorgangsbeschreibungen, vermeintliche Beobachtungen etc.
Je nach Charakter und Intellekt der 7 werden die dann zu Protokoll gebrachten Daten zwischen Pragmatik, exakter Beschreibung des Erlebten sowie Dichtung und Wahrheit angesiedelt sein...
Die selektive Wahrnehmung hierbei ist also ein psychologisches Phänomen, bei dem nur bestimmte Aspekte der Umwelt wahrgenommen und andere ausgeblendet werden... Und genau da liegt der Hund begraben.

So, der "Ball" rollt zu dir...

Gruß Thorre




Moin Thorre,

da sprichst du ein tatsächlich vorhandenes Problem an, was die Irreführung durchaus begünstigt. Jedoch ist jeder Mensch in seiner Wahrnehmung unterschiedlich zu seinen Mitmenschen, es wird also immer Unterschiede in der Wahrnehmung geben. Wo Menschen sind, da menschelts halt und jeder hat andere Berührungspunkte, die seine Wahrnehmung beeinflussen. Und nicht jeder ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort, es reicht wenn jemand ein paar Sekunden zu spät kommt oder zu früh geht; räumliche Nähe ist auch immer so eine Sache, da sich nicht alles über 100.000e km² gleich ereignet und verhält.
Paradoxerweise dient genau das der Desinformationsbranche! Paradoxerweise deshalb, weil je nach Geschehen gleich zigtausende unterschiedliche Wahrnehmungen existieren und dann nur eine einzige (!) als "neue Wahrheit" dazu rekonstruiert und zementiert wird - Lizenzpresse sei Dank!

Dennoch bleibe ich dabei, dass die erste Instanz Zeitzeugen sind, deren Erlebnisse dokumentiert und auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden müssen. Und auch hier gilt ein Paradoxon, denn wir sind nunmal Deutsche. Leider - muss ich in diesem Falle sagen, denn wir unterliegen seit etwa Ende des Ersten WK einer Desinformationskampagne, wie es kein anderes Volk auf dieser Welt zu ertragen hat. Ich nehme das jetzt mal als gutes Beispiel zur Veranschaulichung: Nach Ende des Ersten WK gab es - auch aus dem Ausland - viele Forscher, die die Desinformantionskampagne fast durchbrochen hatten und die wahre Kriegsschuld in die Öffentlichkeit trugen.
Als das ganze begann, erste Früchte zu tragen, kam die "zweite Halbzeit", was den Desinformanten voll die die Hände spielte - bis heute!
Somit sind wir als Deutsche als Sonderfall zu betrachten, denn oft kann es sogar hilfreich sein, wenn zwar Zeitzeugenaussagen dokumentiert sind, diese Zeugen aber nicht mehr da sind, damit eine neue Generation an Forschern und Historikern unbefangen (!) das Vergangene aufarbeiten kann. Diese Chance besteht auch nach wie vor bei uns. Wobei die Chancen auf Erfolg eher durchwachsen sind, aus dem Desinformationsdickicht herauszufinden; zuviel wurde in dieser Hinsicht in den letzten ~ 100 Jahren seitens alliierter Verarsche versaut und passend zurechtgelogen. Um es mit Essos Worten zu sagen: Es gibt viel zu tun - packen wir´s an. Oder auch "Yes, we can" - denn was der dunkelhäutige US-Präsi nebulöser Herkunft kann, das können wir auch; nur eben richtig herum.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen