Seite 2 von 3
#16 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Amicelli 19.02.2013 16:07

avatar

@ Thorre
Da fehlt aber noch die Gerüchteküche wo ich schrieb es wird gemunkelt die Russen hätten den Meteoriten zerschossen damit er nicht auf Moskau aufschlägt - deshalb auch das "Hut ab" von mir denn eher treff ich mit Opas Schrotflinte en Bus.

#17 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Thorre 19.02.2013 17:02

avatar

"... deshalb auch das "Hut ab" von mir denn eher treff ich mit Opas Schrotflinte en Bus." Das traue ich dir zu...

Meteoriten schlagen ja neuerdings auch exakte kreisrunde Löcher ins Eis ...

Amicelli, uns wird in dieser Inkarnation wirklich viel Unterhaltung geboten. Einmal Lachen am Tag ist Pflicht!



Dann schüren wir mal gleich die Gerüchteküche weiter: Nix Meteorit:[/size]
[size=150]1966: Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück.

( Lösung unter: http://www.reklameblogger.de/2007/02/25/...-im-zeitraffer/ )

Noch etwas Zeittypisches: Air Force UFO Identification Chart



Darunter könnte stehen: Werner Walter, Ufo-Jäger: "Es gibt keinen ungelösten Fall, alles nur Sumpfgas..."

Klassifikation:

Meteor Vokabular


Meteoroid
Ein Meteoroid ist ein kosmischer Kleinstkörper mit einem Durchmesser zwischen einigen Metern und weniger als 0.1 mm, der die Sonne umläuft.
Meteor
Besitzen die eintretenden Partikel Sandkorn- bis Stecknadelkopfgrösse (ca. ein Gramm), erzeugen sie einen Meteor. Sie leuchten bei mittleren geozentrischen Geschwindigkeiten von 30 bis 70 km/s zwischen 300 und 100 km Höhe, ziehen je nach Anfangsgrösse eine mehr oder weniger lange Bahn und erlöschen bereits in Höhen von etwa 80 bis 30 Kilometern wieder. Ein typischer Meteor ist in weniger als einer Sekunde verglüht. Grössere und hellere Meteore erzeugen Lichtspuren, die hunderte von Kilometern lang sind.
Feuerball / Bolide
Die hellsten Meteore emittieren soviel Licht, dass sie Schatten werfen können. Sie werden Feuerkugeln oder Feuerbälle genannt und können auch bei Tageslicht gesehen werden. Gelegentlich werden sie von einem donnerähnlichen Geräusch begleitet, wobei es sich um einen Überschallknall handelt. Manchmal explodieren Feuerbälle auch im Fluge. Sie werden dann Bolide genannt.
Meteorit
Die meisten Meteore werden bei dem Flug durch die Atmosphäre vollständig zerstört. Dennoch gelingt es einigen bis zur Oberfläche vorzudringen. Diese werden dann als Meteoriten bezeichnet.


LG Thorre

#18 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Amicelli 19.02.2013 19:21

avatar

oder so....


Meteor, Meteorid, Asteroid.....ich möcht blos mal wissen wer von da oben aus mit Steinen schmeißt!? Eigentlich hätt ich gut Lust dem Typ bei der miesen Trefferquote ne Zielscheibe zum üben mit Klettbällen zu spendieren

LG Mia

#19 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Thorre 19.02.2013 19:47

avatar

Mia, es könnte noch vieeeeel schlimmer kommen

http://www.youtube.com/watch?v=TzzGPfVx32M

So, und jetzt geht es wieder ernsthaft weiter: Funkkontakt zur ISS abgerissen


Um 15:45 Uhr MEZ ist die stehende Funkverbindung zur Internationalen Raumstation (ISS) abgerissen. Dies teilt die NASA mit. Zu diesem Zeitpunkt sei von Houston, Texas, aus ein Softwareupdate für einen Computer der ISS eingespielt worden. Dabei habe ein Datenübermittlungssystem der ISS nicht mehr richtig funktioniert. Daraufhin habe der Primärcomputer, der die wichtigsten Funktionen der Station steuert, seine Aufgabe einem Backup-Rechner übertragen. Verbindungen zwischen den NASA-Satelliten und der Raumstation sei seither nicht mehr möglich.

Über eine russische Bodenstation konnte vor 17 Uhr ein kurzer Funkkontakt hergestellt werden. Commander Kevin Ford habe mitgeteilt, Station und Besatzung seien in guter Verfassung. Die NASA hat dabei die Anweisung erteilt, einen Backup-Computer anzuschließen um wieder eine laufende Verbindung herstellen zu können. Wie lange das dauern könnte ist derzeit nicht bekannt. Da die ISS etwa alle 91 Minuten die Erde umkreist, dürfte zumindest in diesem Intervall kurzzeitiger Funkkontakt möglich sein.

[UPDATE: 19.02.2013, 19:20]

Wie die NASA inzwischen mitteilte, konnte die Funkverbindung um 18:34 Uhr MEZ wieder hergestellt werden. Alle Systeme sollen wieder in Funktion sein.

Quelle:http://www.heise.de/newsticker/m...806387.html

Aha, dachte schon, dass es nur mir so geht...

#20 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Herrmann 19.02.2013 21:32

avatar

N'aaamd

Hrrrhrrrhrrr... Ich stelle mir gerade den gepimpten Vista-Bluescreen auf den Rechnern in der ISS und die dummen Gesichter der Besatzung vor... Auf der anderen Seite habe ich so etwas auch schon mit einem Linux-Server erlebt: 2 Wochen Arbeit, das Ding zurechtzubasteln, dann ein Upgrade (sollte man ja machen), das dann natürlich fehlschlug und, als die Kiste dann auf einmal eine Kernel-Panic schob, hatte ich meine Kektion bezüglich Linux wohl gelernt... Der Windoof-Server, den ich mir danach wieder zusammengefummelt habe, tickt übrigens auch heute noch, wie ein Uhrwerk *lach*

LG

GWH

#21 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Thorre 19.02.2013 21:54

avatar

Zitat von Herrmann
N'aaamd

Hrrrhrrrhrrr... Ich stelle mir gerade den gepimpten Vista-Bluescreen auf den Rechnern in der ISS und die dummen Gesichter der Besatzung vor... Auf der anderen Seite habe ich so etwas auch schon mit einem Linux-Server erlebt: 2 Wochen Arbeit, das Ding zurechtzubasteln, dann ein Upgrade (sollte man ja machen), das dann natürlich fehlschlug und, als die Kiste dann auf einmal eine Kernel-Panic schob, hatte ich meine Kektion bezüglich Linux wohl gelernt... Der Windoof-Server, den ich mir danach wieder zusammengefummelt habe, tickt übrigens auch heute noch, wie ein Uhrwerk *lach*

LG

GWH



Was machen die Nasen von der NASA und die ISS-Besatzung, wenn die Systeme ihnen die Admin-Rechte entziehen wollen...???
Das Spiel hatte ich mit meinem PC... Danach gab es zwischen uns einen Disput, eine heftige Auseinandersetzung... und danach ging es wieder vorwärts Schließlich wurde an diesem Tag ja auch die Mülltonne geleert... Platz wäre ja gewesen...

LG Thorre

#22 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von TschernoBill 20.02.2013 10:27

avatar

Moin,


ich hab da auch noch ein paar Wetterballons:

#23 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Lady Marleen 20.02.2013 10:32

avatar

Bei uns redet man es war ein Raumschiff das abstürzte. Die Begründung.
Das was runter kam war zu langsam für ein Meteorit und man sah "ihn"
20 Minten lang als rot pulsierendes Licht über Hoogvliet stehen.

LG
Marleen

#24 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Lady Marleen 20.02.2013 10:36

avatar

Ein mysteriöser Fund in einem Naturschutzgebiet in England bringt außerirdisches Leben auf die Agenda der zuständigen Behörden: In der Nähe von Glastonbury wurde eine schleimige Substanz an einem See entdeckt, die sich Biologen nicht sofort erklären konnten. Bewohner der betroffenen Gegend wollen beobachtet haben, dass der grüne Schleim zeitgleich mit den weltweiten Niedergängen von Meteoriten aufgetreten ist - sehr zur Freude aller Ufologen.

http://de.nachrichten.yahoo.com/schleim-...-120348184.html

LG
Marleen

#25 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von TschernoBill 20.02.2013 12:56

avatar

Meteoritenschleim??? Ektoplasma? Oder doch eher Meteoritensperma? Das wird doch wohl nicht die wahre Form der Aldebaraner sein?*duckunwech*

#26 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Thorre 20.02.2013 19:23

avatar

Ooooch, vielleicht wird ja nur das Spielzeug, das gegen Menschen gerichtet wird, entsorgt. In letzter Zeit häufen sich die Sichtungen von "Feuerbällen"; so`n Zufall.
Directed-Energy Weapons oder DEW = Energiewaffen zum Beispiel ... Dieses Spielzeug gehört in die planetarische Mülltonne; so auch das Gelumpe, was hier beschrieben wird:

Aus http://geheimdienst-reform.de/ vom 05.09.09:

Ehemaliger Geheimdienst-Mitarbeiter berichtet in "Raum und Zeit" über kriminelle Machenschaften
In einem Interview erzählt C. C. ausführlcih über seine Arbeit bei verschiedenen Geheimdiensten. Hier einige Aussagen:

Die kriminellen Machenschaften müssen an die Öffentlichkeit damit sie gestoppt werden können.
Hauptaufgabe war Gruppen zu infiltrieren zur Informations-Beschaffung.
Ich drang in Häuser ein und nahm dort Dinge weg oder verstellte sie oder löschte Daten auf Computern.
Ich verunsicherte Personen indem ich sie verfolgte.
Ich zog bestimmte Inhalte auf den Computer der Zielperson wie zum Beispiel kinderpornografische Inhalte oder Anleitungen zum Bau von Bomben.
Zielpersonen waren Oppositionelle, Leute die gegen große Firmen agieren oder Mitglieder krimineller Banden.
Bei einigen Zielpersonen war nicht ersichtlich warum sie bearbeitet werden sollen.
Die Überwacher beschäftigen sich sehr intensiv mit der Zielperson - allein sech Monate braucht es möglichst viele Informationen über den Lebenslauf zu erhalten.
Informationen bekam ich über Abfall, das Telefon, die Post sowie das Internet.
Wanzen sind nicht mehr nötig - heute belauscht man Handys, ISDN-Telefone oder kleine Parabolantennen
Der Einsatz von Mikrowellenwaffen ist heute sehr leicht umsetzbar geworden.
Für den Einsatz mit Mikrowellenwaffen waren Mitarbeiter von Spezialabteilungen zuständig.
Personen werden mit Hilfe von Radar,per Satellit, einer Basis-station und ergänzende Computerprogramme überwacht.
Die Mitarbeiter der Spezialabteilungen konnten die Zielperson auf Ihrem Computer den ganzen Tag verfolgen.
Die Waffen konnten Hitze, inneres Brennen, Schmerzen, Brechreiz und Ängste verursachen...dies ist allerdings der Stand von vor 10 Jahren, inzwischen ist die Technik weiter fortgeschritten.
Ich selbst wurde 3 Jahre lang beschossen als ich ausgestiegen bin.
Es kamen Waffen zum Einsatz die starke Aggressionen verursachen.
Es ist eindeutig möglich durch elektromagnetische Strahlen Gefühle zu beeinflussen.
Es ist möglich Ängste, Aggressionen, Nervosität oder Vergesslichkeit mit elektromagnetischen Strahlen zu fördern.
Radiofrequenzen werden manipuliert so dass der Betroffene seinen eigenen Namen im Radio hört.
Personen werden gezielt Stimmen gesendet um Ihr Gedanken einzugeben oder das Handeln zu kommentieren.
Große Firmen, Ärzte und Krankenhäuser arbeiten teilweise mit den Geheimdiensten zusammen.
Bei der CIA gibt es viele Freimaurer, die eine große Rolle spielen.
Energiewaffen werden in den USA, Deutschland, China, Nordkorea, Russland, Frankreich und England eingesetzt.
In England werden 5 000 Leute von 15 000 Geheimdienst-Mitarbeitern überwacht.
Die letzten zwei Leute auf die ich angesetzt war hatten nichts getan, waren ganz normale nette Menschen, nicht kriminell, nicht politisch tätig und nicht wirtschaftlich gefährlich.
Es gehörte immer zu unseren Hauptaufgaben in den ersten Tagen DNA- bzw. Blutanalysen der zu überwachenden Leute zu organisieren.
Bevor Überwacher in die Wohnung eindringen lassen Sie oft anästhesierende Gase - zum Beispiel durch den Briefkastenschlitz - in das Innere der Wohnung eindringen.



Ja, und so geht es weiter und weiter; die "Feuerbälle" fliegen hin und sie fliegen her, rauf und runter - und irgendwann ist der ganze Dreck von der "Putzkolonne" entsorgt.

#27 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Thorre 20.02.2013 19:35

avatar

Zitat von TschernoBill
Moin,


ich hab da auch noch ein paar Wetterballons:



Eindeutig Sumpfgaaaaaaaaaaaaas

Weiteres Sumpfgas:

#28 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von TschernoBill 21.02.2013 10:36

avatar

Moin Thorre,


mit dem Sumpfgas bringst du jetzt mein Glaubensbekenntnis ernsthaft ins Wanken. Ich bin immer davon ausgegangen, dass Sumpfgas DAS hier ist: *duckunwech*

#29 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Thorre 21.02.2013 11:17

avatar

Zitat von TschernoBill
Moin Thorre,


mit dem Sumpfgas bringst du jetzt mein Glaubensbekenntnis ernsthaft ins Wanken. Ich bin immer davon ausgegangen, dass Sumpfgas DAS hier ist: *duckunwech*




TschernoBill, könnten wir uns bei diesem schwierigen Fall auf WÜRGERANKE einigen?

Oder aber prozentual zutreffend: Blutblütenpeitscher. 40,3%. Blutblütenschinder. 39,12%. Blutblütendrescher. 41,
66%. Blutblütenfalle. 40,03%. Maraudon. Würgeranke. 37,51%. Schlingwurzler ...



So, und nun wieder was Wichtiges:

Löcher im Schutzschirm

Das Erdmagnetfeld hält den Sonnenwind von uns fern, doch es beginnt zu schwächeln. Neue Daten zeigen: Es könnte innerhalb kurzer Zeit verschwinden. Die Folgen wären dramatisch...

Weiter unter:http://www.zeit.de/zeit-wissen/2...netfeld/seite-1

#30 RE: Meteoritenschauer heute in Russland von Kikazaru 21.02.2013 21:40

avatar

Zitat von TschernoBill
Moin Thorre,


mit dem Sumpfgas bringst du jetzt mein Glaubensbekenntnis ernsthaft ins Wanken. Ich bin immer davon ausgegangen, dass Sumpfgas DAS hier ist: *duckunwech*



Tag Tscherno,

deine kognitiven Gaben sind echt beindruckend (das mein ich ernst)
Und die Fogzeugbilder sind obendrein auch noch top!

GrüZZe
Kika

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen