#1 334 promille lüge von Starface 24.11.2012 17:58

Nur Lesen wenn man starke Nerven hat!!!

Kurzbeschreibung:

Ich war der Meister eines geheimen Bundes. Nun habe ich die Geheimnisse offenbart: Ich zeige dir genau, wie du ALLES wissen und ALLES bekommen kannst, was du willst. Du lernst die einfache Methode kennen, dich an deine vergangenen und zukünftigen Leben zu erinnern. Ebenso einfach ist es, jeden Menschen nach Belieben zu beeinflussen. Lies das Buch, wende das Wissen an. Es wird dein Leben verändern!

http://wetterhampelmann.wordpress.com/20...-promille-luge/

#2 RE: 334 promille lüge von TschernoBill 24.11.2012 23:29

avatar

Moin,


Starke Nerven??? Du meinst wohl eher Lachmuskeln hart wie Kruppstahl, hier mal nen Kurzer Auszug, auf Seite 30 geht´s los:


...Die Frau fotografierte mich. Sie machte Aufnahmen von meinem Gesicht, von meinem Penis. Sie ging ganz nah anmeine Hoden und sie fotografierte meinen After. Dann eine Totale. Ichwollte mich in meinen Fesseln aufbäumen, konnte mich aber nur in denLederriemen winden. Ich wartete noch immer auf den erlösendenPeitschenhieb. Der Mann ließ mich zappeln und genoss es. Ich genoss, dassich Lustobjekt war.Es kam kein Peitschenhieb. Jemand der so geil und abartigveranlagt sei wie ich, müsse bestraft werden. Er müsse Scheiße fressen. Alsich diese Worte hörte, brachte ich unter Stöhnen und Wimmern eingehauchtes Nein hervor. Schon griffen vier starke Hände meinen Kopf,zogen meinen Unterkiefer herunter und drückten mein Wangenfleischzwischen die Zähne. So war ich gezwungen den Mund geöffnet zu halten.Der Messermann kletterte auf die Liege, zog seine Hose herunter, hocktesich über mich und kam mit seinem After ganz nah über meinen Mund. DenKopf zur Seite zu drehen war unmöglich. Der Griff der Männer war einSchraubstock. Die Vorstellung, in der nächsten Sekunde so zutiefstentwürdigt zu werden, und zwar vor Zeugen, denen ich danach nie wieder indie Pupille schauen könnte, löste in meinem Gefühls- und Hormonhaushaltein Chaos aus.Ich atmete nur noch stoßweise und dachte, mir bliebe das Herzstehen. Vier Männer und eine Frau, vollständig bekleidet, sahen zu, wie ichmir in höchster sexueller Ekstase von einem fremden Mann in den Mundkacken lassen musste. Ich roch den stinkenden Kot, sah die dunkelbrauneMasse und spürte sie einen Moment später in meinem Mund. Ich zitterteheftigst.Die abartige Phantasie meiner Peiniger ging noch weiter. Eindumpfer, muffiger Geschmack breitete sich in meinem Mund aus, als manmir ein Pflaster über den Mund klebte. Dann nahmen sie ein Klebeband undwickelten es um meinen Kopf, so dass sich das Pflaster nicht lösen konnte.Ich fühlte das Stück Kot an meiner Zunge. Es war bitter und fühlte sich festan. Der Scheißer herrschte mich an, ich solle schlucken. Alles, nur das bittenicht. Ich hatte keine Chance. Er hielt mir die Nase zu und ich machte


32unwillkürlich Schluckbewegungen. Doch mein Körper weigerte sich dieFäkalien in meinen Schlund zu befördern.Ich würgte und war verzweifelt. Ich wollte keine...


Tja und weiter geht´s mit so ner Art Hannibal Lector, sehr detailverliebt; wer diverse Zeitzeugenberichte a la Lamsdorf etc gelesen hat, den haut das auch nicht mehr vom Hocker...

#3 RE: 334 promille lüge von TomAndy 25.11.2012 11:24

Japp, Bill, schon krass, was er da beschreibt, und warum das alles so detailgetreu beschrieben wird, ist mir ein Rätsel, oder auch nicht...
Man muss schon krank sein, alles genau durchzulesen, das mache ich sicher nicht.

ABER man muss sagen, dass sich seine Abhandlungen über die Zahlen sehr lohnen (vor allem die aus dem Anhang, ab Seite 184 oder so), die habe ich mir gestern durchgelesen, das ist sehr stimmig für mich, und die Bedeutungen von 1, 2, 3, 4, 5 machen Sinn, und kenne ich auch so ähnlich.
Zudem kann man ja mit seinen Zahlen alles selbst nachrechnen, z.b. Entfernungen von Planeten zur Sonne, Entfernungen der Planeten zueinander, und man kann mit seiner Methode (eigentlich nicht seine, sondern uralte und überlieferte, aber das erwähnt er ja auch) sehr einfach Planetenstellungen in Vergangenheit und Zukunft berechnen (sofern alles so bleibt, wie es jetzt ist, das wird sich aber ändern).
Das alles ist ja überprüfbar, manches habe ich überprüft, und es stimmt.

Und interessant ist auch, dass er sich ja -sofern alles so stimmt wie beschrieben, was eigentlich unglaublich ist- gewandelt hat und nun offenbar versteht, dass er altes Wissen nicht nutzen sollte, um anderen zu schaden, sondern anderen zu helfen bzw. beim Bewußtseinswandel mitzuhelfen.

#4 RE: 334 promille lüge von TschernoBill 25.11.2012 19:23

avatar

Moin TomAndy,


Splatterfilme mögen ja zwischendurch ganz witzig sein. Aber man sollte nicht zuviel davon schauen, sonst kommt so ein komisches "Drehbuch" bei raus; nichtmal Schachtelsätze hat der hinbekommen.
334 Promille Lüge wären dann 666 Promille Wahrheit. Wenn so ein "Tatsachen-Roman" gleich ein ganzes Drittel Lügen beinhalten muss, dann kann nicht nur ich mir meinen Teil denken; im Prinzip brauchst nur 2 winzige Änderungen für so ein Pamphlet: Location und Personennamen und dann kannst du schreiben wie dir der Finger gewachsen ist. Wenn du dann die Story noch ein wenig glätten musst um sie verständlicher zu machen, dann liegst irgendwo um 50 Promille. Aber dann klappt die Effektheischerei mit der 666 nicht mehr.
Vor allem wird wohl kaum einer so blöd sein, Morde zu gestehen und läuft dann auch noch frei rum. Und dann handelt es sich angeblich um einen Superduper-Hochmeister. Für einen solchen wäre es ein Leichtes, belastendes Material zu sichern und so nen Scheißladen und alle Beteiligten mit Namen in einem Mediengewitter hochgehen zu lassen wie ne Wasserstoffbombe. Indes, derlei geschieht nicht und somit wird nichts so heiß gefressen, wie es in gewissen Kreisen anderen scheinbar in den Mund geschissen wird.

Die Zahlenmagie ist in Teilen auch mir bekannt. Würde mich aber nicht wundern, wenn die geschilderte Planetenrechnerei eine völlig normale wissenschaftlich Vorgehensweise ist, wie sie heute entweder leicht modifiziert genutzt wird, bzw einen anderen mathematischen Lösungsweg darstellt, der zum gleichen Ziel führt. Es gibt ja allerhand gute Software, mit der man genau das machen kann.

#5 RE: 334 promille lüge von Herrmann 25.11.2012 21:23

avatar

Mahlzeit zusammen,
ich habe das Buch vor einigen Jahren einmal gelesen und war eher ambivalenter Meinung. Der Autor bringt freilich einige Dinge aufs Trapetz, die nachvollziehbar und richtig sind, aber nicht unbedingt als "Geheimwissen" gelten. Über die hier erwähnten Themen Numerologie, Astrologie und diese Sache mit dem "Sehen" kann man sich durchaus auch aus offen zugänglichen Quellen ein Bild machen. Literarisch ist das Buch nicht wirklich der "Brüller" und zeugt von der Schreibe her eher von jemandem mit einfachem Verstand. Die literarisch einzig gute Szene ist da leider wirklich die hier beschriebene, wo er beschreibt, wie "er" Scheiße fressen mußte, weil diese doch recht anschaulich bebildert war. Wirklich "hart" ist das aber auch nicht, zumal das auch nur eine mäßig harte Form des BDSM ist - da gibt es noch ganz andere Sachen...

Unter dem Strich: Ganz nett als Szeneliteratur, aber kein Werk, was ich in meinem Bekanntenkreis empfehlen würde

LG

GWH

#6 RE: 334 promille lüge von Starface 25.11.2012 22:41

Hallo TschernoBill,

soweit ich weiss ist der Autor dieses Buches im Jahr 2001 angeblich ermordet wurden.

#7 RE: 334 promille lüge von TschernoBill 26.11.2012 10:05

avatar

Zitat von Herrmann
Mahlzeit zusammen,
ich habe das Buch vor einigen Jahren einmal gelesen und war eher ambivalenter Meinung. Der Autor bringt freilich einige Dinge aufs Trapetz, die nachvollziehbar und richtig sind, aber nicht unbedingt als "Geheimwissen" gelten. Über die hier erwähnten Themen Numerologie, Astrologie und diese Sache mit dem "Sehen" kann man sich durchaus auch aus offen zugänglichen Quellen ein Bild machen. Literarisch ist das Buch nicht wirklich der "Brüller" und zeugt von der Schreibe her eher von jemandem mit einfachem Verstand. Die literarisch einzig gute Szene ist da leider wirklich die hier beschriebene, wo er beschreibt, wie "er" Scheiße fressen mußte, weil diese doch recht anschaulich bebildert war. Wirklich "hart" ist das aber auch nicht, zumal das auch nur eine mäßig harte Form des BDSM ist - da gibt es noch ganz andere Sachen...

Unter dem Strich: Ganz nett als Szeneliteratur, aber kein Werk, was ich in meinem Bekanntenkreis empfehlen würde

LG

GWH





Moin Herrmann,


BDSM? Ist das der Bund der Sado-Masochisten? Einfacher Verstand - genau das meinte ich mit "der bekommt nichtmal Schachtelsätze hin". Ein Hochmeister, der nichtmal des blumigen Schriftbildes fähig ist... Sollten wir Hochmeister etwa durch Sonderschüler ersetzen und somit das Promilleverhältnis zwischen Wahrheit und Lüge maßgeblich beeinflussen? Da wird die Mischung aus Naturkaviar, Splatter und PSI-Experimenten ja immer kruder...

Ach, und das "Sehen": vor etlichen Jahren gab es doch mal so nen Trend. Es gab so Bilder mit komischen Mustern, die man sich vor´s Face hielt und dann durch die Dinger regelrecht durchstarren sollte. Dann sollte man das Bild langsam vom Gesicht wegführen und dann würde man ein richtiges Bild hinter diesem "Code" zu sehen bekommen, also zB ne Landschaft, Tiere, Gebäude etc. Da waren ne zeitlang alle ganz verrückt danach, alle waren enzückt darüber. Nur ich nicht, denn ich bin scheinbar der einzige Mensch auf diesem Planeten, der da nix sieht. Kann ich mich jetzt als Fürst der Menschheit betrachten, weil ich mich nicht durch solche Taschenspielertricks und optischen Täuschungen beeinflussen lasse?


Moin Starface,

angeblich ermordet? Ist doch laut des Splatter-Schriebs verboten, einem Hochmeister mit physischen Waffen seinen "Meistertitel abzuerkennen". Oder hat er sich beim Versuch, sich selbst in den Mund zu scheißen, dass Genick gebrochen?
Auch das wird ob des drittklassigen Pamphletes ein Marketinggag sein, zu dem ja schon viele Autoren vornehmlich aus der Verschwörungsszene gegriffen haben und es immer noch tun. Die Quote solcher Marketinggags dürfte - um es mit den Worten des Autors zu bezeichnen - irgendwo bei reichlich 999 Promille liegen. Zum kleine Kinder bange machen reicht´s wohl aus...

#8 RE: 334 promille lüge von Starface 26.11.2012 16:11

@TschernoBill

ich habe nicht behauptet,dass er mit physischen mitteln,ermordet wurde.
Vermutlich auch wie bei den anderen mit magischen ritualen.
Man muss ganz schön abgehärtet sein,wenn einem diese Infos,kalt lassen.
Die Medien haben sicher viel dazu beigetragen.
Anscheinend werden die Menschen immer Gefühlloser.
In diesem Bericht mit jo conrad geht es über dieses Buch.

http://bewusst.tv/tief-im-kaninchenbau/

#9 RE: 334 promille lüge von TschernoBill 26.11.2012 18:51

avatar

Moin Starface,


nee, nee, ich hatte das ja nur in dem Buch gelesen, die Psychische Vernichtung war da ja auch bezeichnet.
Ich sach ma so: man weiß sicher nicht, was sich hinter jeder Tür und hinter jedem Fenster abspielt. Aber weil du gerade Jo ins Spiel bringst: der bauscht viele Verschwörungen über Gebühr auf und hält auch an solchen fest, die sich widerlegen lassen bzw wo das Restrisiko, dass da doch was dran sein könnte, nahe Null liegt. Daher nehme ich solche Sachen gerne zur Kenntnis, ziehe das für mich wichtige raus und dann landet das als Info irgendwo ganz weit hinten - so, dass ich das bei Bedarf im Hinterkopf habe, aber nicht so weit vorn, dass ich hinter jedem Blätterrauschen gleich das schlimmste wittere, denn sowas kann einen durchaus kirre machen. Und dieses kirre machen ist beabsichtigt...

#10 RE: 334 promille lüge von Herrmann 26.11.2012 21:59

avatar

Hallo Bill,
trefflicher hätte ich es auch nicht ausdrücken können. In der Tat ist es ja auch nicht schwierig das Pseudonym eines Autors unter mysteriösen Umständen ableben zu lassen, während sich die reale Person genüßlich die Hände reibt ob des erfolgreichen Marketinggags. Das ist ja auch gar nicht schlimm, doch man sollte es dann nicht unbedingt für bare Münze nehmen, denn wären all die vermeintlich künstlich verstorbenen Verschwörungsautoren tatsächlich tot, dann hätten wir heute nichts mehr in der Richtung zu lesen *lach*

Erzählen kann man ja bekanntlich viel und mir sind einige dieser Leute (zuviel) bekannt, die immerzu erzählen, wie furchtbar sie doch von den "Dunkelmächten" gegängelt und angegriffen werden ... Aber das Hartz IV Geld ist jeden Monat pünktlich auf dem Konto und irgendwie läßt man sie von Seite des Staates auch immer in Ruhe und auch sonst scheint es denen hinter den Kulissen an nichts zu fehlen... Komisch

LG

GWH

#11 RE: 334 promille lüge von TschernoBill 27.11.2012 12:50

avatar

Zitat von Herrmann
Hallo Bill,
trefflicher hätte ich es auch nicht ausdrücken können. In der Tat ist es ja auch nicht schwierig das Pseudonym eines Autors unter mysteriösen Umständen ableben zu lassen, während sich die reale Person genüßlich die Hände reibt ob des erfolgreichen Marketinggags. Das ist ja auch gar nicht schlimm, doch man sollte es dann nicht unbedingt für bare Münze nehmen, denn wären all die vermeintlich künstlich verstorbenen Verschwörungsautoren tatsächlich tot, dann hätten wir heute nichts mehr in der Richtung zu lesen *lach*
Moin Herrmann,
künstlich verstorben... Vor allem müssten die ja Sonderzuschläge für die Künstlersozialkasse abdrücken bei soviel Todesmut. Einen Vorteil hätte es indes, wenn all diese der großmeisterlich generierte PSI-Blitz beim (in den MUnd) Scheißen treffen würde: die größte Müllhalde der Welt - manche nennen es auch Internet - würde um mindestens 334 Promille sauberer werden. Denn komischerweise verrottet die Scheiße im Netz - im Gegensatz zur echten Scheiße in der Natur - nämlich nicht...


Erzählen kann man ja bekanntlich viel und mir sind einige dieser Leute (zuviel) bekannt, die immerzu erzählen, wie furchtbar sie doch von den "Dunkelmächten" gegängelt und angegriffen werden ... Aber das Hartz IV Geld ist jeden Monat pünktlich auf dem Konto und irgendwie läßt man sie von Seite des Staates auch immer in Ruhe und auch sonst scheint es denen hinter den Kulissen an nichts zu fehlen... Komisch
Jo, wenns danach ginge, dann wären die Kanalisationen in allen Städten andauernd verstopft von gehäckselten menschlichen Knochen und Fleisch. Und doch läuft alles ab, wenn ich die Klospülung betätige.

LG

GWH

#12 RE: 334 promille lüge von Herrmann 27.11.2012 22:09

avatar

Hallo Bill,
vielleicht lasse ich mich ja auch mal unter mysteriösen Umständen ableben, um dann plötzlich wieder als Reinkarnation von wasweißichweraberaufjedenfallganzsuperwichtich wieder auf der Matte zu stehen. Dann kann ich mir sogar meine eigene Sekte gründen und mich von meinen Anhängern locker durchfüttern lassen... Und wenn die merken, daß ich sie die ganze Zeit verarscht habe, dann lasse ich mich mal wieder unter mysteriösen Umständen ableben, um dann plötzlich irgendwoanders wieder als Reinkarnation von wasweißichweraberaufjedenfallganzsuperwichtich ... Ich könnte ein sorgendfreies Leben ohne Arbeit führen und nach dem x. Durchlauf würde ich ein Buch verfassen mit dem Titel: "Boah, seid ihr alle doof! - Oder wie ich es schaffte, ohne einen Finger krumm zu machen zum Millionär zu werden." ... Sch****! Irgendetwas mache ich falsch!

LG

GWH

#13 RE: 334 promille lüge von Ash-Li 28.11.2012 07:19

avatar

Tja... Nur ist die Sache mit der Reinkarnation nicht so einfach!

#14 RE: 334 promille lüge von TschernoBill 28.11.2012 09:33

avatar

Moin zusammen,


es würde ja schon reichen, die Re-Inkarnation vorzutäuschen. Kann ja eh keiner nachprüfen im Normalfall.

Also für so ne Sache würden mir ganz spontan 2 Charaktere einfallen:

- Adolf Hitler und
- Josef Stalin,

eventuell könnte man auch zu omni-bekannten Adligen greifen wie

- Karl der Große,
- Zarin Katharina

oder Religionsgründern wie

- Mohammed,
- Jesus etc.

greifen. Die haben alle eine riiiiiiiiieeessiiiiiige Anhängerschaft, weshalb man durch Sektengründung und Nichtstun nicht nur zum Millionär, sondern zum Multimilliardär werden - inklusive Anwartschaft auf die Weltherrschaft.
Ich fänd´s lustig, wenn so ein Mohammed in einem christlichen Körper reinkarnieren würde - und dann ne Fotostory machen mit locations wie

- "Mohammed" beim Speckessen
- "Mohammed" beim sonntaglichen Kirchgang
- "Mohammed" wird getauft
- "Mohammed" stiftet Geld für die Restauration einer Marienstatue und einer antiken Thora-Rolle
- "Mohammed" betet das Vaterunser
- "Mohammed" beim Schmücken des Weihnachtsbaumes und beim Weihnachtslieder singen
- "Mohammed" als heiliger Sankt Martin macht den Kindern beim Martinsumzug eine Freude
- "Mohammed" als Papst
- "Mohammed" outet sich als NPD-Fan*duckunwech*

Das wäre doch Völkerverständigung pur. Ok, bei letzten Punkt könnte man leicht geteilter Meinung sein...

Aber Herrmann, wir sind einfach zu gut und zu ehrlich für diese Welt als dass wir eine Sekte gründen würden und uns aushalten lassen. Ich hab es bis jetzt noch nichtmal fertig gebracht, bei den Maurergesellen nach nem Aufnahmeformular zu fragen. Ist vielleicht auch besser so, denn nach der Lektüre dieses das Thema behandelnden Pamphletes weiß ich, warum es heißt Meister vom STUHL heißt ...

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen